Krach in der Orangenmarmelade hat einen tiefen religiösen Sinn

Hier(1) auf dem Boden liegt eine „Buffy The Vampire Slayer – Once More, With Feeling“ CD. Ich habe sie irgendwann mal in meinem Rucksack gefunden, ohne zu wissen, wie sie dahin gekommen ist.
Ich meine, wenn ich jetzt irgendwen kennen würde, der mir diese CD gegeben haben könnte oder ich an einem Ort gewesen wäre, wo so eine CD den Weg in meinen Rucksack hätte finden können, könnte ich es ja verstehen, aber einfach so?
Vielleicht ist das ganze ja eine Art ausgleichende Gerechtigkeit. Irgendjemand wird diese CD ja sicher vermissen, und ebenso vermisse ich auch CDs, die ich allerdings wissentlich ausgeliehen habe, in der Annahme, sie möglichst bald zurückzukriegen.
Meistens lag ich damit falsch und ich warte noch immer auf die CDs. Anderseits finde ich, dass eine Buffy-CD, die ich nicht mal hören will, ein recht schlechter Tausch ist, für die CDs, die ich nicht mehr zurückbekommen habe, bis jetzt.

Ich könnte die CD jetzt verspielen, aber es werden sich wie immer nur Leute melden, die mir keinen besseren Grund als „Ich will das haben!“ angeben, und mir keine Gegenleistung bieten können. Ich meine, wenn ich ungewollte CDs oder Plüschsschafe verschicke, will ich auch etwas dafür haben. Es muss nicht viel sein, und es muss auch nichts großes sein, aber *irgendwas* will ich schon dafür haben.

Dann gibt es Leute, die mir über ICQ erzählen(2), sie würden mich jeden Morgen grüßen und ich würde sie nie hören. Was wahrscheinlich daran liegt, dass betreffende Leute sehr leise grüßen und Fire jeden Morgen Musik hört, und das in einer Lautstärke, die ihn immun gegen Geräusche der Aussenwelt(3) macht.

Ich sehe Leute und mit fallen Namen ein, die nicht die Namen der Leute sind.
Und doch scheint mir als seien sie Gesalten aus einer fernen Welt
Wie eine Metapher für Andere die sie nicht einmal kennen
Abgesandte einer anderen Dimension
und dennoch ganz anders
nur im Schein gleich.

__________________________
1: In meinem Zimmer. Neuerdings und endlich.
2: vorwerfen würde es wohl besser treffen.
3: Bis zu einem gewissen Grad jedenfalls.

4 Kommentare “Krach in der Orangenmarmelade hat einen tiefen religiösen Sinn

  1. Pingback: enjoying the postapocalypse » Blog Archive » Zugfahrt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *