_

Mir wurden die Augen geöffnet!
Und obwohl ich momentan meine Zweitbrille benutzen muss, und somit weniger sehe, sehe ich mehr!
Heute, an Vs Geburstag, der übrigens der Second Impact der Ernster-Schrecklichkeiten darstellte( ich freue mich auf den TI *lol*), wurde mir bewusst, dass sie nicht die Jungfrau und die Hure, nein sie sagte die Heilige und die Hure…
Mana? Ja, Mana, nicht Rei. Ich habe mich geirrt, und somit musste es ja falsch sein. Ales war falsch, deshalb fühlte es sich falsch an, weil es Mana und nicht Rei war…

Ps:Ich kenne eine Person, die sich hieran die Zähne ausbeissen wird…

Rache

approximativ zurückdatiert

gewidmet Svenja

Es war dunkle Nacht. Ich hörte sie schreihen, meinen Namen. Es war wie ein Traum, und dennoch war es auf einen merkwürdige Art und Weise real. Die luft war heiss, und als ich mein Fenster öffnete, blies kein Wind der mir Kühlung verschaffte. Der Himmel war nachtschwarz, keine Sterne zu sehen, ja nich mal Wolken. Ich sah mich selbst in der Scheibe meiner Fenster relfektiert, und in meinen Pupillen die Reflektion der Relfektion. Es hätte ewig so weitergehen können, da hörte ich sie wieder schreihen. Doch sie schrieh nicht mehr nach mir, sie schrie nach jemandem anderem. Ich wurde wütend, wollte alles zerstören. Ich öffnete die Tür die auf das Dach führte und ging hinaus. Ich beschwor den Wind wieder zu blasen, breitete meine Flügel aus und flog zu ihr, um Rache zu nehmen wegen ihrem Verrat.

The Angel of Death

approximativ zurückdatiert

gewidmet Svenja

Ich flog über ihnen, sah sie das tun, was ich selsbt zu tun begehrte und zugleich hasste es zu sehen. Eine Qual? Eher Brennholz für meinen Hass, der nun umso mehr loderte. Ich breitete meine Flügel aus und liess mich tiefer schweben. Ich hätte sie beide töten können, mit einem oder höchstens 2 Schüssen. Aber das wäre kein Sieg nach meinem Geschmack gewesen. Ich wollte sie anfangs jagen, aber selbst das wäre unsportlich gewesen. Dann aber war ich zu dem Schluß gekommen, dass es nicht um unsportlich oder sportlich ging…würde sowieso gewinnen.

Es ging viel mehr um die Frage, wie es mir mehr Spaß und ihnen mehr Leiden brinegn würde.
Ich landete, sie bemerkten es nicht. Ich erhob meine Stimme und ich war selbst überascht von der Kälte, mit der ich sprach:
„Mit welchem Recht tust du das?“
„Was?“

Er blickte mich erstaunt an. Meine Flügel hatte ich eingezogen. Ich sah aus wie ein ganz normaler junger mann. Langes braunes Haar, hellbraune Augen, Hass ausstrahlend., einen Kapuzenpullover und eine Hose in dunklen Farben, darüber eine recht lange Jacke, grün im Grundton. Sie war wie immer schön, auf sein Aussehen achtete ich nicht. Zu sehr berauschten mich seine Augen, spiegel seiner Seele.

„Wer gibt dir das Recht, sie anzufassen?“
Er fragte sie, ob sie mich kenne.
„Joel, mach keinen Scheiss..“ versuchte sie das Unheil abzuwenden.
Ihr war bewusst, was ich tun würd, wie dem Sünder bewusst ist, dass der sündigt, denn ohnen diese Wissen wäre es ja keine Sünde. „Joel also heisst du…und was willst du von mir?“

„Ich..“ begann ich und liess eindruckvoll meine schwarzen Flügel aus meinem Rücken fahren, auf ihre volle Spannweite von jeweils 15 Metern, an jedem Ende ein Dorn, wie der Zahn eines urzeitlichen Untiers, „bin der Engel des Todes.“

Das Erstaunen in seinen Augen wurde zur Angst, Unglaube über das, was er da sah.
„Ancalagon der Schwarze, Fireball, Drache der alten Legende, Mitglied der Societas Draconistarum, Prior des Orden des Phönix im Haus des fast Kopflosen“, fuhr ich fort, „und ich werde den Tod über dich bringen wie die Gewitter den Regen über das Land und wie die Sonne die Wärme auf unsere Haut, so werde ich töten, in Gerechtigkeit. Ich habe von Baum des Lebens und vom Baum der Erkentniss gegessen, ich bin der Tod und die Wiedergeburt, die Sonne und der Mond.“
„Was spackt der für nen Scheiss?“, entfuhr es ihm.
„Joel, du machst mir Angst, hör auf damit!“
Ich redete wie besessen weiter, unbeindruckt von ihrem Gerede, beflügelt durch meinem Hass:
„Ich bin die 7 Siegel und die 7 Posaunen, die 10 Sephiroth; ein Mann, gegangen durch die 9 Höllenkreise volkkomen bereits in dieser Welt. Bereue deine Taten, dein Ende ist nah!“
Ich schlug mit den Flügeln und die warme Luft die durch unter den grauen Wolken ein Gewitter ankündigeten, in Bewegung. Ein Gewitter, ihr Blut beider wegzuspülen.
Ich holte meiner 55.er Desert Eagle heraus und zielte auf ihn.
Ich sah in seine Augen. Die pure Angst. Ich öffnete quasi einen Tunnel zwichen meiner und seiner Seele und liess meinen gesamten Hass in ihn fliessen.
„Fick dich!“
Zugegeben, ich hätte etwas passenderes sagen können, als ich ihm in sein rechtes Bein schoss, aber ich wollte ihn einfach nur noch beschimpfen und erniedrigen.
„Tut weh, oder? Du erlebst nur einen Bruchteil der Schmerzen, die ich ständig habe!“
Ich ging zu ihm und schoss ihm in die linke Kniescheibe. Wieder schrie er auf vor Schmerzen.
„Nun, fleh mich an, damit du hier nicht verblutest. Fleh mich an, damit ich dein mieses Leben beende, Erlösung deiner und meiner Qualen!“
In dem Moment war ich wie Gott, Richter über die Lebenden und die Toten, Hirte und Wolf zugleich.
Er ächtze irgendwas, und der Triuphm hätte mir genügt, ihn zu erlösen.
„Joel, hör auf! Wieso tust du das!“
Da wurde mir klar, dass sie nicht nur die Jungfrau, sondern zugleich auch die Hure war.
„Ich tue das nur für dich, aber du weisst es nicht zu schätzen, wie ich sehe.“
So richtete ich auch sie. Ihr Weinen verstummte, ich spuckte in die Pfütze ihres Blutes.
Ihren Freund liess ich so sterben. Ich würde nicht den erlösen, der ihr Todesurteil unterschrieben hatte.

Ich habe das alte Blogger.com Archiv geöffnet und schlimme Dinge gesammelt, die man nur im Archiv nachlesen kann, wenn man den Mut dazu hat, diese…Dinge zu erfahren.
Nun, da eine gewisse Dame lieber Rätsel löst als dass ich hier klipp und klar sage, was heute geschen ist, bitte sehr:
Und ich sah ein Tier aus dem Meer getragen von einem jungen Mann
Wie kann man nur so dumm sein?
Ich habe meine Flügel ausgebreitet und bin bereit zum Fluge. Aber werde ich den Ballast der alten zeiten noch tragen und nicht untergehen mit dem Wissen, einmal so gewesen zu sein wie ich war?
Ich bin der Engel des Todes…
Soll ich es wirklich wagen, wieder zu fliegen oder soll ich sitzen bleiben in meiner Höhle zu warten bis ich reif bin, oder etwa…
Die 7 Siegel und die 10 Sephiroth…
Denn wie Shinji weiss ich, dass die Dunkelheit wieder in meine Herzen kommen wird, aber weiss ich es vieleicht noch einige Zeit zu verhindern?
Ich bin…
Fireball

Ich stehe auf, erwache von selbst. Es ist viel zu spät, ich habe noch ca. ne Viertel Stunde bis ich auf den Bus muss. Bart sieht man noch nicht und es wird mir eh keiher drüberfahren, also muss das net sein. Schnell gegessen, zum Bus. Anthrax gehört, aufwachen.
Medusaaaaaaa
Busfahrt, dabei Musikhören.
Dann Schule Im Kunsteruntericht ist RTL Luxemburg da und filmt uns mit unserm anti-kriegs projekt. Komisch wie motiviert meine Klassenkameraden plötzlich sind. Ich hasse diese Heuchelei. Na ja, jedenfalls hat unsere Lehrerin „Jodpillen“ im Interwiev gesagt.
Deutschunterricht. Ich bekomme einen Banknachbarn, der wirklich alles versucht, um nicht neben mich sitzen zu kommen. Leider sagt er das falsche („Ich weiss ja gar nicht was mit dem reden“) Na ja, Dummheit.
Mittagspause. Ich schreibe ein wenig an Neon Oded, höre Anthrax
Medusaaaaaa
Wieder Deutschunterricht. Langweilige Buchbesprechung, danach noch langweiligere Geschichtsstunde. Ich glaube mir würde mit dieser gewissen Person sogar Neon Genesis Evangelion langweilig vorkommen, wenn es historisch korrekt wäre.
Nachhausefahrt. Diesmal in einem Bus wo niemand drin sitzt, der mich stört, meine Gefühle verletzt oder mich zum hass über die Liebe aufrüttelt. Trotzdem Anthrax.
Medusaaa
Totmüde setzte ich mich vor den PC, lese meine Mails, dann geh ich irgendwann auf die Terasse und höre mir Led Zepplin an. Irgendwann erwache ich wieder und leg mich ins Wohnzimmer, weil kalt geworden. Um 7 will ich ein Ei essen, bin mir aber nicht sicher ob man es wirklich als „hartgekocht“ bezeichnen kann und lasse es sein, warme Milch, Stück Käse und Tee (ind er Reihenfolge) bilden mein Abendessen, der Tee noch in der Badewanne.

22. April 2003 21:25

Kaum hat die Schule wieder begonnen, kaum hat man auch schon wieder dieses schwere Gefühl in der magengegend, das man „Depression“ oder „Anfang einer Depression nennt.“ Keine Ahnung wieso, vieleicht kommt es auch davon, wenn man zuviel Musik einer Gruppe nennt, die sich wie ein Virus nennt. („Meduuuusaaaaaaaaaaaaaaaa“), aber das glaube ich nicht. Und irgendwie habe ich es jetzt doch wirklich geschafft, aus einer Viertel Stunde „ich leg mich auf mein Bett und hör Pink Floyd“ fast 2 Stunden „pennen am Abend“ zu machen. Dann vieleicht doch lieber wieder Heavy Metal mit Virennamen, nicht?

Keinen Sinn mehr
macht das Leben. Und dabei wollte ich frei sein, und als ich glaubte, nich mehr freiher sein zu können schmolz das Wachs das meine Flügel zusammen hielt und ich stützte in die Tiefe.
Macht es noch Sinn?
Jetzt wo ich weiss, dass es doch alles nur Schein war, mir selbst vorgegaukelt und durch Unachtlosigkeit bestägtigt.
Alles nur Schein…
Merkt sie denn nie, wie sehr es mir weh tut, wenn sie davon redet, als sei es nichts. Merkt sie denn nicht, dass ich manchmal denke, es wäre besser, sie nie gekannt zu haben?
Liegt der Sinn im Schein?
Doch ich werde wieder frei sein. Ich werde meine echten Flügel ausbreiten und die Sonne mit ihnen verdunkeln und höher fliegen als je zuvor.The Heady feeling of Freedom
Nun macht es nichts mehr. Ich begreife, dass es egal ist, was war.
All in all it's just another brick in the wall…
Ich weiss, dass das was ich habe mehr Wert ist als alles andere. Und irgendwann wird eine merken, dass sie noch viel mehr haben könnte…

Ich habe die About me-Seite geupdatet, und zwar gewaltig. Einige Texte werden euch sicherlich bekannt vorkommen, aber das ist eigentlich auch nur normal, oder?
Desweitern gibt es 2 neue Short Storys, eine mit dem schönen Namen Angel of Death (Werbeposter hier!) und eine mit dem schlichten Rache
Beide sind mehr oder weniger aus dem Steggreif heraus entstanden und spiegelen einige meiner zur Zeit dunkelesten Gefühle wieder. Nujee, das wars auch schon zu dieser nachtschlafenden Zeit

In den letzten Tagen habe ich wieder die Erfahrung gemacht, dass es mir eigentlich viel besser geht, solange ich niemanden lieben will und ich mich nicht verliebe. Nun, ich leide zwar unter dem Nichtvorhandensein von Zärtlichkeiten, aber irgendwie bin ich freiher, wenn ich niemanden liebe. Wenn ich in diesem ungewissem zwichen „bin ich verliebt“ und „was mach ich nur“ bin, leide ich sehr, aber wenn ich einfach nur versuche, die Leute zu hassen, in die ich mich verliebe (oder bei denen ich mehr als nur Freundschaft empfinde, die übergänge sind jedenfalls bei mir ziemlich fliessend) geht es mir besser. Auch wenn ich mit denen ne freundschaftliche Beziehung habe. Ich versuche trotzdem, sie zu hassen, um nicht an sie denken zu müssen. Hate the People if you can not love them also. Ich weiss nicht, ob es auf Dauer eine Lösung sein wird, überhaupt keine Liebe in sich reinzulassen oder erst mal zu warten bis ich ein Mädchen gefunden habe, dass nicht nur meine Hände kribbeln lässt und mich „verliebt“ fühlen lässt, sondern das ich auch lieben will, vom Denken her, aber es hat etwas gewisses, in dieser Kälte zu leben. Brauche ich Liebe? kann ich nicht auch ohne sie leben, kalt und empfindungslos? Oder aber bin ich überhaupt nicht in der Lage, wirklich zu lieben? Versteht mich nicht falsch. Es geht mir nicht schlecht. Ich will einfach nur niemanden lieben, mich nicht verlieben.

Das berauschende Gefühl der Freiheit durchzückt mich:
Ich bin frei von allen Sorgen, ein einfaches Gespräch hat Klarheit in meinem Dunkel verschafft, nun steht wieder nichts mehr zwichen mir und Rei.Gut, oder nicht sein, das sind die einzigen Dinge auf dieser Erde, die sein können.