_

Ich wusste es. Kommentare können auch Dinge wie übernächtigung zum Vorschein bringen und für mich „relativ“ peinlich werden. Na ja, was solls? Ich hab den Fehler korrigiert, und damit hat es sich. No Problem.
Ich bin müde, rieche nach Bier und Zigaretten, und habe Lust ein Zimmer zu beschreiben, das schlimmer aussieht als meins, und ich weiß, dass ich das schon lange getan hätte, hätte ich alleine in der Bar gesessen. Aber ich saß nicht alleine dort, und das ist vieleicht sogar noch besser, auch wenns nicht produktiv war. Obwohl, produktiv für den Kaiserpalastthronsaal war's schon: Wir haben jetzt ausfahrbarene goldene Pissoirs und ein Rauchzimmer mit so riesigen Sitzkissen.
Aber es stehen wichtige Dinge an. Das Pendel hat ein goldenes Schwert, umhüllt von weißen Flammen. Hey, dass errinert mich daran, ich hab heute immens viele Libellen mit schwarzen Flügeln gesehen, und die Dinger sind ultracool. Ich meine, die Grazie einer Libelle kann man ja sowieso schon schwer zu überbieten, aber dann auch nochschwarze Flügel… uah.
Ich sollte mich vieleicht noch über den wirklich üblen Geschmack von Bier aufregen, und den Fakt erläutern, dass ich Lust auf eine reich belegte Pizza habe. Aber ehrlich gesagt, ich habe nicht gerade große Lust dazu. Und so werde ich es unterlassen und euch einfach das Wort übergeben.

Das System zwingt uns mit Punkten, die gleichbedeutend mit dem Geld im späteren Leben zu sein scheinen, etwas zu lernen, das wir nicht wollen und das die wenigsten intressiert.Je besser die Punkte, desto besser das Gehalt. So jedenfalls lautet die Illusion, die wir tagtäglich vorgegaukelt bekommen. Und je mehr man verdient, desto mehr kann man denen, die reicher als man selbst sind, in den Hals stecken. Aber sagen sie uns natürlich nicht

Die Schule ist der Teil vom System, das die Hamster, die die Maschine antrieben, bis sie zu alt sind und nur noch die kleinen Räderchern finanzieren, trainiert und abrichetet, ihren Verstand so lange vernebelt bis sie denken sie seien an der Spitze von dem was sie überhaupt erreischen können und sich ihrem „Schicksal“ fügen.

Eine Kaserne, in der die Soldaten des Systems ausgebildet und gedrillt werden. Gehrinwäsche und Manipulation während 15 Jahren Schule, in denen man immer wieder gesagt bekommt, dass man in einem ach-so-freihen Land lebt, dass es einem gut geht und dass man nicht meckern sollte, weil es „den Kindern in Afrika“ (was ist übrigens mit Südamerika und den ärmlichen Ländern in Asien?) ja „soo viel schlechter“ geht als uns in unseren Bänken in denen sich unsere (Groß)Eltern schon verewigt haben, mit unseren Tafeln, auf denen man nichts mehr lesen kann und in einem Klassensaal in dem man das Echo nocht 3 Minuten später hört.
Nur, weil es woanders schlimmer ist, haben wir dennoch das Recht, uns über die Zustände hier zu beschweren!

Freiheit?
Wo, in einem Klassensaal, in dem man seine Meinung nicht frei sagen darf?
Wo, in einer Schule, in der man während den Stunden nicht aufs Klo darf?
Wo, in einem Pausenhof, indem man nicht stehen darf, weil man das Auto des Direktors beschädigen könnte?
Wo, in einer Pausenhalle, in der man sich nicht aufhalten darf, weil „draußen ja sooo schönes Wetter“ ist?

Achja, wir haben die Freiheit, unseren Mund zu halten, uns zu fügen, für Prüfungsblätter zu bezahlen, in den Pausen aufs Klo zu gehen (wie gnädig!) und die Kälte der mitteleuropäischen Winter zu geniessen!

Im Moment gibt es noch keine Videoüberwachung, keine täglichen Drogentests, keine Implante, die die totale überwachung jedes einzelen ermöglichen würden, den Direktoren und Lehrenr sogar erleuben würden, festzustellen, wer mit wem spricht. Und vieleicht könnte man Leute, die den Unterricht stören, bequem und unaufällig durch einen kleinen Elektroschock stoppen. Brave new world.
Und diese Zukunfsvision ist gar nicht mal so unrealistisch, und einige wünschen sich solche überwachungsmassnahmen sicherlich schon herbei.

Abeschliessend kann ich nur sagen:
Wir brauchen eine Rebbelion!