_

Marathonlaufen. Irgendwie klingt das so gut, wenn irgendwelche Leute im Fernsehen einem weismachen wollen, jeder könnte das quasi aus dem Stand heraus, und dann stellt man fest, dass man es nicht mal auf nen 500-Meter-Sprint bringt, wenn man einen Zug, der gar nicht fährt, erwischen will. Aber das habe ich euch gestern schon erzählt.
Ich find halt bloss, dass man es wiederholen sollte, weil, das kann Leben retten. Oder Kräfte von anderen schonen.
Cafeteria. Terry Prachett. Schokocroissants. Ich sitz in der Halle/Aula, weil sie uns nicht in die Klassenräume lassen, friere, da die Türen dauernd auf sind, und es trotzdem zu warm ist, um die Jacke anzuziehen, bzw. es schnell wieder warm werden kann, wenn die Türen halt wieder mal zu sind, esse Käsebrote, lese meinen eigenen Roman und schau meinem Geschichtslehrer zu, wie er sich eine Dose Mineralwasser aus dem Automat holt. Und zu mir kommen keine Informatikstudten, sondern Leute von der Kunst-Sektion, die unglücklicherweise in meinem Gebäude Musik haben und bedauern mich. Und ich bin froh, Leute zu sehen, mit denen man vernünftig reden kann. Vieleicht sollte ich auch Wuschelhasen malen.
Ich überlege mir, meinen hässlichen Agenda irgendwie zu übermalen bzw was auf den Einband zu kleben, das meinem Lebensgefühl enspricht und kreativer aussieht als ein Pseudo-Blitzkastenfoto von eineinhalb Leuten in nem Einkaufswagen.
Ich will mal wieder Brot backen. Denn Brot backen, das ist wie das Leben selbst, und überhaupt, das ist, als ob man ein Kind bekommt, das man nachher aufessen darf, was auch noch gesund ist. Aber mir fehlt es an Zeit, und überhaupt, mir fehlt es chronisch an Zeit, obwohl ich eigentlich jede Menge Zeit haben sollte.
Wann ist wieder Wochenende? Wann sind die nächsten Ferien? Wann habe ich meine Rente?
Ruhig, Fire. Radio-Soap schreiben. Schülerzeitung aufbauen. Die Revolution vorbereiten. Steine sammeln, um jedes verdammte Fenster der Banken in Lux/City einzuwerfen. Und tief durchatmen. Irgendwann mit irgendwem telefonieren.
Ich sollte weiterschreiben. Ich sollte einfach weiterschreiben, einfach nicht mehr aufhören, zu bloggen, bis ans Ende meines Lebens, und mit meinem letztem Atmenzug schicke ich das ganze per FTP auf den Server, und dies wird dann mein elektronischer Grabstein.
Nein, eigentlich meinte ich mit weiterschreiben, dass ich an meiner halb-NGE-FF, halb-eigene-Fic, bzw. einfacherer ausgedrückt an NEON ODED weiterschreiben sollte. Weil das ne tolle Welt ist, in die man flüchten kann, wenn man ohne Schokocroissants in einer kalten Halle voller Siebtklässler sitzt, und sich fragt, wenn es einen Gott gibt, was man getan hat, dass er einen so strafe.
Und dann kommt ein Relilehrer, der einem von einem Artikel namens „Die Rückkehr der Religion“ im Handelsblatt erzählt und eine Stunde lang darüber labbert und den Eindrucke erweckt, als halte er und die EU-Aussenminister potentiell jeden Moslem für einen Terroristen und so abfällig über Cauvinisten redet, als wären die schon fast keine Christen mehr, dass ich fast etwas gesagt hätte. Allerdings hatte ich Angst, den Mann zu überfordern. Man fragt die Schüler nicht, aus welchem Land die Cauvinisten kommen, wenn man weiß, dass genau derselbe Schüler antworten wird und wenn man das in einem einzigen Satz während 15 Sekunden erklären könnte, anstatt 5 Minuten heitere Ratespielchen zu spielen.
Ich will Bert zurück. Oder etwas equivalentes, wegen mir auch nur Filme-Anschauen oder Nur-Diskussion, aber niemandem mit Bollendorf-Akzent und null Erfahrung. Und auch niemanden, der mit der Bibel arbeiten will.
Ach, es gibt keine objektive Wahrheit. Ich muss dieses Buch von Eco nochmal lesen und Wortgefechte mit dem Mann anfangen. Irgendwas drängt mich dazu, dies zu tun.
Bert mailen? Bert mailen.
Fireball.
edit: Da hatte ich doch glatt den Kommentar-Link vergessen, ich Schussel, ich. Weiterlesen