_

Naru postet immer nur Dienstags. Steckt da ein System dahinter? Comme postet neuerdings auch mehrmals in der Woche, das ist erfreulich, und da sie anscheinend noch mitliest, kann ich die Frage, ob sie auf ein Sofaforum kommen würde, ja direkt hier stellen. Mit Sofaforum ist ein Forum gemeint, ähnlich dem aktuellen „Ein Admin rastet aus“-Thread, in dem die verbleibenden Diskustierenden mittlerweile auf virtuellen Sofas sitzen und Musik hören, so ganz protestmässig und fast, aber halt nur fast, denn es ist nicht so gemeint und auch nicht organisiert, wie eine Rebbelion gegen hohe Qualität, Sockenmonster und peruanische Trolle.
Ach, Comme, wenn du schon Max Goldt siehst, kannst du ihn vieleicht bitten, nen Stück Papier für mich zu unterschreiben? Für seinen einzigen luxemburgischen Fan. Und falls er mehere hat, für den ersten Luxemburger, der je ein Blog hatte. Oder einfach nur für Joel, das ist vieleicht das einfachste. Wäre nett.
Lest Eco-Bücher. Lest das Pendel, einmal, zweimal, dreimal, viermal, fünfmal, bis ihr es genau analysieren könnt, bis ihr alle Geheimnisse auswendig wisst, lasst es euch verführen und entäuschen, saugt es in euch auf und spuckt es wieder aus – es ist einfach nur wunderbar.
überhaupt, der neue Eco, oder dieses sicherlich auch spannende Buch über die Geschichte der Schöhnheit, und überhaupt, alle Werke über Semiontik von ihm, das kann für Studenten nur intressant sein, auch wenn sie so etwas merkwüridges wie Mathe studieren – aus welchem abstrusem Grund auch immer.
Den Satz in den Süden verlegen? Den Leuten etwas anziehen? Das spielt nach ner wilden (Liebes)nacht, da hat man nichts an, und ausserdem hat Kälte eine wunderschöne Wirkung auf den Körper (insbesondere auf den weiblichen!) und überhaupt, das ist sicher wunderschön, sich gegenseitig zu wärmen, und ausserdem, das is ne Geschichte und kann auch um 5 Uhr morgens im Sommer spielen, wenn es gerade erst hell wird. Aber ich will das nicht aufschreiben. Ich will, das dieser Satz irgendwann wahr wird und dass ich ihn dann im Kopf habe und denke: „Ja, das ist es. Ich erwachte nackt neben ihr…“. Wobei, vieleicht ist es besser, da etwas draus zu basteln, ehe ich zu hohe Erwartungen an eventuelle spätere poetische Momente meines Lebens habe. Ich könnte morgen vor nen Bus rennen, dann kann ich nur noch denken „Ich erwachte nicht richtig und rannte gegen einen Bus…“, was jedoch viel weniger poetisch ist.
Ich höre momentan „Talkin to a brick wall“ im Loop, aber man merkt es nicht so sehr, wenn es nicht im Discman ist, ausserdem ist das Lied so aufgebaut, dass man nicht wirklich mitkriegt, wo es anfängt und wo es aufhört. Aber „O Childern“ muss ich mal probieren.
Fire and Hemlock, was auch immer das sein mag, bringt mich auf eine Idee: Fire could write an english book an Naru could review it in class, but then she has to review it in 2013… err … that could be a problem, no?
Ja, man sollte moderne Kunst machen. Ich kau einen Kugelschreiber an und verkaufe ihn als „MTV Music Award 2051“. Oder wir drehen Filme, in denen Leute mit Handys verstrahlt werden und direkt sterben, sobald jemand telefoniert. Oder alle ausser jenem, der telefoniert, kriegen schmerzliche Anfälle und schreihen und bluten aus dem Ohr, und dann kriechen ihnen eklige Ohrwürmer von 6 cm Durchmesser aus oder in die Ohren und sie stehen wieder aus und haben eine eisige Mine.
Und das ganze nennen wir dann „Kugelschreiber #84“
Georgina war die aus fünf Freunden, und die „Geheimniss um“ Serie fand ich immer ganz klasse, aber da war ich in der zweiten Klasse, da findet man Orangengeheimschrift noch einleuchtend.
Ich bloggte angezogen neben niemanden…

Wir lüften die Geheimnisse auf dem Karopapier, sie verschwinden in den Rauchschwaden des Räucherstäbchens, das mich mit seinem Duft betört, ein Glimmen in der Dunkelheit, wie ein das feurige Auge eines Tieres aus der Hölle.
Wir stellen uns Fragen, was wäre wenn und finden keine Antwort darauf, weil es keine Antworten gibt – der einzige Weg, eine Antwort zu finden, wäre, es auszuprobieren. Trial and Error.
Aber das Leben ist nunmal kein Ponyhof.
Ich hatte mich schon gewundert, wieso Alanis fast nen Monat nicht gepostet hatte, und vom Computerzusammenbauen kann ich nur abraten, seit ich selbst einmal einen PC gegrillt habe, weil ich versucht hatte, nen CD-Brenner einzubauen. Und das Teil war sogar richtig schick, mit blauem CD-Teller.
Funke mag gerne so komische Namen für ihre Figuren, weil Kinder das angeblich mögen. Aber ich glaube, Kinder mögen auch Namen wie Georgina und Justus, oder Sachen wie… mhmm… Rhulja – was ja nicht alltäglich klingt, aber auch nicht so Standesbeamtenfern wieStaubfinger. ;-) (Ja, das musste sein, wenn ich schon keine Geschichte mit dem Namen drinne schreiben darf, wenigstens hier!)
Ich liege in meinem Bett und denke nach,was wäre wenn und immer wieder kommt dieser Satz in meinen Kopf, ich kriege ihn nicht heraus, immer wieder muss ich an ihn denken, und vieleicht mal ich ihn einfach aus, ein wenig, ohne zu viel draus zu machen. Ich hoffe nicht wirklich, dass er verschwindet, vieleichtwill ich sogar, dass er stärker wird.
Ich erwachte nackt neben ihr…
Poesie. Frühes Sonnenlicht dringt durch das Fenster, du spürstihren ruhigen Atem, wie er deine Haut leicht kitzelt. Du merkst, wie sie sich, noch halb im Schlaf, an dich schmiegt und fühlst ein wolliges Gefühl zwichen dem leichten Frösteln, weil du ja nackt bist, der Erregung, weil sie ebenfalls nackt bist und einfach nur der Glückseeligkeit, weil alles perfekt ist, jedenfalls in diesem Augenblick, denn du stellst dir noch keine Fragen, du willst diesen Augenblick noch so lange geniessen, bis ihr euch gegenseitig ansehen könnt und euch dann fragt, was passiert ist. Oder aber ihr fragt euch nicht, und nehmt einfach an, dass ihr gemerkt habt, dass ihr euch verliebt habt und küsst euch zur Begrüßung.
Ich sollte aufhören mir über solche Sätze Gedanken zu machen. Vieleicht sollte ich ihn einfach aufschreiben. Mit schwarzer Tinte auf weißes Papier.

Sonntag, den 24. Oktober 2004 – 23:08

Ich finde kaum noch Ruhe. Irgendwie bin ich innerlich total aufgewühlt, ohne wirklich zu wissen, wieso. Der einzige Moment der Entspannung ist abends, das Pendel, vieleicht auch ein Räucherstäbchen, als wären sie ein Zeichen der Ruhe, dieser Weihrauch des Okkultismus.
Obwohl, vieleicht arbeiten Okkultisten lieber mit echtem Weihrauch. An und für sich ist alles nur das gleiche, Dampf der nach oben steigt, ein uraltes Symbol, eine alte Tradition, die in ihren vielen Inkarnationen doch immer nur eines bedeutet: Verbindung mit einer höheren Macht.
Wir sprechen in Religion über Okkultismus und ich finde es sehr intressant, weil ich ständig irgendwas aus dem Pendel einwerfen kann, und es ist immer richtig, denn alles ist ein Symbol für etwas anderes und so ist einfach alles richtig, egal wie falsch es auch scheinen mag. Spiel mit den Zahlen, Fire = 69185. Die Quersumme von 69185 ist 29, die von 29 11 und die von 11 ist 2. Die kleinste Primzahl, das Paar, Gott und Mensch, Mensch und Teufel, Teufel und Gott. 69185 kann man aufteilen in 69, eine Sexualpraktik und 185, deren Quersumme 14 ist, das doppelte der heiligen 7. So ist Fire böse und gut zugleich. QED.
Fireball = 691852112. Quersumme von 691.852.112 ist 35, die Quersumme von 35 8, und 8 ist die Zahl über dem göttlichen, was wiederum die Herrlichtkeit des großen Drachen beweist. QED
Beweist, was ihr beweist haben wollt, es geht immer auf.
Orangenmarmelade.

Es ist nichts los. Also, ausser dass ich heute Apfelsaft gemacht habe und mich an alle Unschönheiten wie der Rest der gepressten Äpfel, das eiskalte Wasser, in dem man die Äpfel vom Schlamm befreiht, errinert habe und einige Szenen aus meiner Kindheit wieder ans Licht kamen. Irgendwie scheine ich sämtlich Herbste meiner Kindheit in irgendwelchen Hügel voller Apfelbäume verbracht zu haben. Tolle Errinerung.
Alles mischt sich in meinem Kopf wie in einem gigantischen Mixer zu einem orangefarbenen Drink. Und ich habe die About Me Seite aktualisiert.

Ihr habt den Wind gesäht
Ich werde nun den Sturm entfesseln
denn ich bin der Engel des Todes
meine heilige Aufgabe ist,
eure Saat zu ernten
denn mein ist die Sense

Mittwoch. Die Mitte der Woche. Sie ist schon wieder zur Hälfte geschafft, und wir starten voller guter Laune in die restlichen zwei Tage, obwohl wir kein Ziel haben, auf das wir hinarbeiten, denn so langsam ist wieder einmal alles erreicht, was ich so ereichen wollte. Was solls? Es gibt noch immer die Revolution zu starten, und das ist noch immer nicht passiert.
Noch 10 Tage, dann ist mal wieder November, aber diesmal wird nichts schlimmes passieren, denn ICH stehe unter dem Schutz des Pendels, der Fluch ist gebrochen, ich brauche nur ein einziges Wort zu sagen, und mir wachsenzwölf Flügel.
Snuff will alles aufklären. Und ich habe, beflügelt von dem Ton der Queesch wohl ziemlech kras geantwortet, aber na ja, damit muss man sich halt abfinden oder man hasst mich oder es ist einem egal, what the fuck I should care?. Für manche Leute ist Fire halt gestorben, und sie vor ihrer Haustür liegt ein faulender Drachenkadaver. Dass sie sich mal kein Cholera holen.
Bluetooth ausprobiert. Wieso haben diese Dinge einen so schwierigen Namen. Das ist genau wie im Schnellimbiss, wo man der fremdsprachigen Bedienung den Namen der Speise, die man haben möchte, auf English sagen muss, und das tut man dann natürlich so, dass der hinter dem Tresen es versteht, also mit französichem Akkzent. Wäre es nicht einfacherer, den Speisen kurze, einsilbige Namen zu haben, und keine Bezeichnungen, bei denen man sich die Zunge zweimal bricht und dann eh keinen Appetit mehr hat.
Ach, es gibt keine androgynen fingerlosen Handschuhe. Wir brauchen eine Revolution. Esst mehr Käse, vernichtet die Zeit! Weiterlesen

Mitm Frieren gehts wieder. Nachdem ich einen Tag lang die Heizung im Nebenzimmer auf „5“ gestellt habe.
Naru darf nicht sterben, denn wenn Naru stirb, dann bloggt niemand mehr, und dann hat Fire auch niemanden mehr, und dann geht Fire ganz fürchterlich einsam und alleine ein.
Fire weiß auch noch nicht, was er, wenn er dann noch lebt, irgendwann mal studieren will. Vieleicht Journalismus oder Knst oder wir amchen erst die Revolution und dann studiere ich, dann gibt es vieleicht auch Studiengänge wie „kreatives Schreiben“.
Fire war heute furchtbar kommunikativ. Ich hab dem Mädel, das neben mir im Zug sass, einen Brief geschrieben, ihn ihr untergejubelt und sie hat auch schon per SMS geantwortet, sie würde mailen, die Mail hab ich war noch nicht bekommen, aber na ja, wird wohl sicherlich noch.
Dann hat Fire heute auch noch 3 Stunden an einem Jingle gearbeitet, der nachher 50 Sekunden hatte, aber die Arbeit hat sich gelohnt. Und dann waren wir heute mit der Schule „Heim ins Reich“ anschauen. „Heim ins Reich2 ist ne Dokumentation über… Luxemburg im zweiten Weltkrieg? Naziluxemburg? Luxemburg unter Nazi-Okkupation? Na, ihr wisst, was ich meine.
Ich hab mich gefragt, wo ich gestanden hätte, wäre ich zu jener Zeit jung gewesen, ein Teil der Resitenz, des Maquis, Deserteur, und wenn ja, zu den Russen übergelaufen, oder einfach nicht nach dem Fronturlaub zurückgekkehrt?
Und ich frage mich immer mehr, ob er Vergleich „Luxemburger = Hobbits“ nicht wirklich stimmt, denn die Haltung der Bevölkerung war ähnlich. Trotzdem ist es irgendwie bewegend zu sehen, was damals genau passiert ist, und wie die Situation für die Leute waren, die hinter feindlichen Linien gegen jene kämpften, die ihren eigentlichen Feind bekämpften. Also, die Luxemburger in Wehrmachtsuniform gegen die Russen. Weiterlesen

Ich friere.
Ich habe zwei Pullis an, ein Tshirt und ich bin in eine Decke gehüllt.
Und ich friere trotzdem.
Ich trinke Tee, den man als scharf bezeichnen könnte, und trotzdem friere ich noch.
Eigentlich hatte ich gedacht, die Erde würde sicherwärmen und ich würde in einem Land mit gemässigtem Klima leben.
Was solls? Ich habe meinen MP3-Player kaputt gemacht. Jedenfalls ist das Display zerbrochen. Toll, ich höre trotzdem weiter damit Musik, bis es endgültig den Geist aufgibt.
Ich steige aus dem Bus, und in der Fussgängerzone steht ein Bettler mit einem Leierkasten und einem so großen Hund, dass sich selbst die gutmütigste Großmutter wohl kaum noch in die Nähe trauen wird, um dem Mann irgendwas zu geben. Es kommen auch schon zwei Polizisten und schiessen den Mann nieder. Ich mache einen großen Schritt, um nicht in das Blut zu treten, und trete dabei versehentlich dem Zombie, das in der Kanalisation wohnt, auf die Finger. Tja, man soll halt in seinem Lebensraum bleiben und nicht mit den Fingern die Kanaldeckel rechtschaffender Leute umklammern. Was den jetzt aus dem Hund würde, fragt es micht, aber ich antworte nichts. Ich bin zu beschäftigt mit meinem MP3-Player, der sich nicht entscheiden kann, ob er jetzt geht oder nicht und dabei höchst fazinierde Versionen altbekannter Lieder von sich gibt.
Ich erwachte nackt neben ihr…
Dieser Satz verfolgt mich nun schon fast ein Jahr, und ich weiß einfach nicht, was ich davon halten soll, ob ich ihn zu einer Geschichte verarbeiten soll oder ich einfach nur warten soll, bis er wahr wird. Ich weiß es nicht. Ich weiß es wirklich nicht.

Heute morgen installieren wir mal keine Foren. Obwohl ich nicht garantieren kann, dass ich es nicht doch heute Nachmittag tun werde.[sick!]
Ehm… nee Cysta, du hast mir keine Mail geschickt, ich hab jedenfalls keine bekommen, oder ich habe sie bekommen, sie gelöscht und kann mich nicht mehr dran errinnern, aber das ist sehr unglaubwürdig in meinen Augen. Na ja, ich denke mal, die is im Spamfilter hängengeblieben, weil die Spammer einen ja auch alle Tage mit Dingen wie „Happy Birthsday“ und „Sell Regalis trough us!“ behelligen. Oder aber ich find die Mail nur grad nicht wieder, was, wenn die Mail existieren täte, mich aber wundern würde.
Okay, was auch noch möglich wäre, ist, dass Ntess und Cysta oder Cysta und Harry Sax eine Person sind, die sich gerade entlarvt hat. Ich glaub, ich sollte weniger über Verschwörungstheorien nachdenken.
Okay, ich fühl mich mit 17 auch alt. Aber eher, weil in 3 Jahren hab ich ne 2 vorne und dann isses nur noch ein Jahrzehnt bis 30 und dann stirbt man sowieso.
Traumdeutungsbuch? Ich hab nur ne Traumdeutungswebseite gefunden, und da gibts auch nen riesigen Artikel über Spinnen. Was es allerdings bedeutet, wenn man von einem ausgetrocknetem, sich langsam bewegenden Hamster träumt, der, wenn man ihn in Wasser legt, wieder seine gesunde Form erhällt, steht da auch nicht. Falls irgendwer ein Traumdeutungsbuch hat, eine schöne Analyse wäre doch: Sie werden eine Botschaft nicht bekommen.Das ist so allgemein, wie dass man sich nicht auf seinen Lorbeeren ausruhen sollte und nicht immer auf Schatzi hören muss. Wer ist eigentlich mein Schatz?
Mhmm, die Blogger sind sich ja selbst nicht wirklich unbekannt. Und wenn man halt Ansgt hat, dann spricht man in einen Teil des Raumes, wo sonst niemand ist oder betrinkt sich oder macht sonst irgendwelche Dinge, um seine Verlegenheit zu überspielen.
Schwer vorstellbar, dass Naru nicht kommunikativ sein soll. Ich bin auch nicht sonderlich kommunikativ. Wobei, das hängt immer vom Personenkreis ab, in dem Fire sich gerade befindet. Und ausserdem, wie viele Leute wären das? Comme, Ntess, Cysta, Naru, Taru, Mix, Alanis vieleicht auch noch? Und dann halt ich, das wären *zähl* acht Leute, von denen sich jeweils Zwei bis Drei eh schon kennen/gesehen haben. Ich Ntess und Mix, Cysta und Comme, Naru und Taru, und wie es mit Comme und Naru bzw. Taru oder Naru/Taru und Alanis steht, weiß ich nicht, aber so dramatisch wäre das nicht. Also, ich würds für ne Idee finden, die man mal ausprobieren müsste. Sobald wir einen Ort gefunden haben. Oder bei mir, wenn ich mal wieder sturmfreihe Bude hab, was vieleicht schneller sein könnte, als wir nen geigneten Ort finden.
*fier*
Vieleicht sollte ich mal was anderes anziehen als nur ein Tshirt. Was allerdings der Kälte meiner Finger keinen Abbruch tun würde. Gibts keine androgynen fingerlosen Handschuhe? Wieso hab ich das Gefühl, dass man als weibliches Wesen sehr viel mehr Freiheiten hat, was die Mode angeht?
Ich bewege meine Finger dauernd. Wie schnell muss ich denn noch tippen, damit sie wärmer werden? Oder liegt es einfach daran, dass es hier wirklich so saukalt ist?
Egal, ich geh jetzt irgendwas anderes machen. Mich umziehen, mich in ne Decke einkuscheln oder sonstwas.
Jemand hat mir meine Streichhölzer geklaut.

*Kuchen ess* Hey, nem Poscht vom Namu! *mampf* Der Höhpunkt der Woche!
Gefeiert habe ich gar nicht. Merkwürdigerweise hatte ich auch nicht den Drang dazu, irgendwelche Drogen zu nehmen, laute Musik noch lauter zu hören, und das alles nur, weil ich Geburstag hatte. Allerdings, wieso auch wieder nicht? Wäre ne Idee gewesen.
NaruTaru sind bei Blogshares, weil Fire ihr Blog bei Blogshares gemeldet hat, um sich dann 50% Anteile daran zu kaufen – rein virtuell natürlich. Und beim Autorenkäfig scheint irgendwer auf sie zu linken.
Ich lese momentan das Pendel, Max Goldt nur während der Mittagspause oder in Freistunden, besonders wegen der Reaktionen der Leute, wenn ich lache wie ein Kiffer (und dabei auch noch so aussehe). Besonders lustig, wenn sie glauben, man lache über etwas, was sie gesagt haben. Dabei lacht man doch nur über die 50 Limonen und den Gemüsetürken Max Goldtes. Jedenfalls, das Pendel ist eine schlechte Einschlaflektüre, weil es mich so fesselt, dass ich es am liebsten in einem Zug auslesen möchte. Was allein angesichts der Masse dieses Buches und der Kürze einer Nacht ein Ding der Unmöglichkeit ist. Ausserdem will ich nicht wissen, was für ein Freak ich danach wäre.
Meine Eltern bezahlen jetzt schon 2 Jahre für die Domain und alles und haben sich meine HP noch nie angesehen. Ich rechne damit, dass sich sogar schon einige Lehrer mein Blog angesehen haben, aber meine Eltern haben es nie getan. Anderseits hat meine Mutter mich angeschaut, als ob ich drogensüchtig wär, als sie „“Angel of Death“ in meinem Zimmer rumliegen gesehen hat (und es gelesen hat, of course!). Ich weiß nicht, ob dies mir nicht so langsam Sorgen machen soll. Ich mein, man bezahlt doch keine 2 Jahre für etwas, ohne es sich wenigstens EINMAL anzusehen, oder?
3 Leute wollen meinen Tod, sensationelle 8 wollen ein Kind von mir (unter anderem Lisa und Mix!)- ich glaube, ich schaffe das nicht in einer Nacht – 2 wollen, dass ich im HQ-Forum aktiv werde, 5 möchten, dass ich die Selbstverständlichkeit der Forumstreue beibehalte, 2 wollen, dass ich kein Forum gründe, und 3 Personen wünschen sich tatsächlich, dass ich mein Guarana-Cola-Alternativ-Sofa-Forum aufmache, das ich vor einigen Tagen angedroht habe.
Desweitern möchte ich mich für die Mail von Leini bedanken (nochmal ein Höhepunkt der Woche *Fg* – wobei, war das nicht eigentlich mein Geburstag?)
Meine Uhr piepst. Sie geht genau 14 Minuten nach. Allerdings trage ich sie nicht. Und ich werde euch das zeigen, wenn ihr hier seid.
Was mich erneut auf die Idee eines Blog-Treffens bringt, so lange die Sphäre noch klein und überschaubar und ich der einzige Junge bin. Wann habt ihr Zeit? Gibt es einen zentralen Ort? Und vor allem: was trinken wir?
Ich habe irgendwas vergessen. In zwei Minuten fällt es mir ein, aber dann ist es zu spät. Weiterlesen