Ist es soziopathisch, kein Mitleid zu empfinden? Oder gehen solche Dinge einfach nur an einem vorbei?
Bezog sich auf mich.
Weil die Sache mir unglaublich wenig nahe geht, bzw. es mir egal ist und *ich* kein Mitleid empfinde.
Müssten dir die Durstigen dann nicht auch egal sein?
Sind sie mir auch, solange ich sie nicht dazu brauchte, um gegen die Massenmedien zu protestieren.

Und ich spreche niemanden das Mitleid ab, weil er spendet, weils im Fernsehen gezeigt wird. Übrigens wird immer öfter von '“dem Seebeben in Südostasien“ gesprochen – in Indien ist übrigens auch was passiert. Okay, das mag mit der unterschiedlichen Opferzahl zusammenhängen, aber auch auch mit der Zahl der Touristen. Vieleicht. Dass Touristengebiete von den Rettern bevorzugt wurden/werden, ist ja auch kein Geheimniss.

Zusammengefasst: Schön, dass die Leute spenden, nervig, dass sie es (oft) nur dann tun, wenn die Medien sonst nichts mehr zeigen. Und argh, die Medien haben zu viel Macht, und ich fürchte, jene, die sie kontrollieren, sowieso.

Soviel dazu.

Zum Bloggen: Klar kann es was helfen. Als „alternatives“ Medium im Netz kann ein Blog sehr wohl eine Welle – oh sorry – kann ein Blog sehr wohl etwas bewirken. Ausserdem hat Fire ja auch noch andere Medien, über die er sich übertragen kann.

Comme hat gar keinen gelben Flur. Ich war dort und weiß das. :-P

Ach, ach, heute, vor der englischen Prüfung hatte ich das Bedürfniss, illegal in einem Studentenwohnheim zu wohnen.
Und ich bin durstig. Schon seit 13 Uhr.

Ein Kommentar zu “

  1. Dass sich das Soziopathie-Dingens auf dich bezog, das hatte ich mir schon fast gedacht. Trotzdem ist der Mangel an Mitleid bei Katastrophen, die einen so nicht betreffen, noch kein entscheidendes Kriterium dafür. Und, äh, nevermind den aggressiven Ton, ist nur so, dass die Frage "Und, was machst du gegen das restliche Leiden auf der Welt?" beim Spenden nicht sonderlich konstruktiv ist, weil, hey, lassen wir einfach alles den Bach runtergehen. Und dass Leute nur spenden, damit sie sich besser fühlen (nee, das hast du wörtlich nicht gesagt, das häng ich hier nur hintendran), da hamwa ja die Bedeutung von Mitleid: Ich leide, weil du leidest. Ergo kann ich mein Leiden nur lindern, indem ich deins linder (oder Schokolade esse, aber auch nur kurzfristig.)

    Dass die Dinge, die wir häufiger sehen, uns mehr interessieren, ist ja wohl logisch.

    Und dein blödes Kommentarfenster ist, sorry, zu klein. Das lädt irgendwie ein, so Dinge wie "lol" reinzuschreiben, weil, mehr passt hier irgendwie nicht hin. Oder ist das 'n Browser-Dings? Deine Hauptseite kann ich weder mit IE noch mit Mozilla richtig sehen, die schneidet immer links was ab. Blöd.

    So.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *