Dies ist die Wüste

Blogdienstag und niemand blogt.

Gestern habe ich erfahren müssen, dass alle meine Vorstellungen, was für Schmerzen Barrenturnen bei einem männlichen Wesen hervorufen kann, komplett untertrieben waren.
Ich hatte noch nie solche Schmerzen. Und das ist diesmal ausnahmsweise mal keine Untertreibung.
Besnders lustig sind eigentlich die Reaktionen, die von gespielt-besorgt bis zu „was hat der denn“ gehen. Falls sich irgendwer Sorgen macht, der Zwichenfall hat sich nicht negativ auf meine eventuelle Familienplanung ausgewirkt.

Dann hatten wir die dritte Stunde in Reli, in der wir über die Vor und Nachteile diverser Verhütungsmethoden berichtet bekammen. Und natürlich die grausame Methode der Abtreibung. Und wenn ich mir das alles so anhöre, mit Pearl-Index und Unsicherheit und Schmerzen und hier und da, und da mir eh ständig die Dinge passieren, die eigentlich nur den anderen Leuten passieren, (siehe Barren), ist es vielleicht intelligenter, überhaupt keinen Sex zu haben. Oder versuchen, sich nicht allzu doof anzustellen.

Ach, es bliebe die Frage, was das ganze mit Religion zu tun hat, wieso Gott dem Menschen einen Pimmel gibt, ihm aber nicht erlaubt, sich eine Gummimütze drüber zu ziehen, was die Rebellen im Dschungel machen und was ich eigentlich bloggen wollte, aber vergessen hatte.

Youre my wicked life…
Corazon de diabolo…usw

Ein Kommentar zu “Dies ist die Wüste

  1. Hey Joel, majo, flott hp. och wann ech mer dei mei net gemeet hun, vir hei alles ze liesen…oh, wann ech eng keier zait hun, ok?jo, mee soss ass et awer net schlecht. man mech dann rem
    ciao

Leave a Reply

Your email address will not be published.