you get me closer to god…

Ich mag Nine Inch Nails. Und ich brauch wieder tragbare Musik, umbedingt, da ich sonst sterben werde und das eines sehr grausamen Todes.

Fire machte die Erfahrung, die herrliche Stille sein kann, wenn man sich die seit irgendeinem Metal-Festival noch immer in den Jackentaschen befindlichen Ohrstöpsel während der Mittagspause, in der Bibliothek, in der es eh ruhig sein soll, benutzt.
Unglaubliche Stille und die Erfahrung, manche Geräusche über die Knochen zu hören und nicht über die Ohren.

Desweitern beneide ich Leute, die sich die Freiheit nehmen können, mir um Neun uhr morgens E-mails zu schreiben, um danach das Bad zu putzen.
Habe eine Radiosendung über Zombies, Sex, die Rebbelion und das Ding gemacht, was sie momentan auf dem Kirchberg bauen, irgendwas mit hunderten von weißen Säulen. Was auch immer das werden soll.

Festgestellt, dass eine Lingerie ein ganz und gar unerotischer Ort ist. Und dass es angeblich singende Unterwäsche gibt.
Ausserdem gewisse Dinge über Webcams gelernt. *grins*

Desweitern komme ich immer weiter zu dem Schluss, das Nine Inch Nails einen passenden Soundtrack für „Hate Me“ abgeben könnten.

Leave a Reply

Your email address will not be published.