Eine in tausend Stücke zersprungene Tasse rächte sich an einem gottverdammten Dienstagnachmittag, in dem sie “Hallo” sagte.

Die Öffentlichkeit, bzw. die Blogosphäre bzw. Fire freut sich über den Konzertbericht. Und fragt sich, wie die Neubauten auf die Ideen für ihre Instrumente gekommen sind.
Ausserdme bleibnt die Frage, wie schwer/leicht sich solche Instrumente spielen lassen und ob Fire vielleicht nicht lieber vom Gitarrenspiel ablassen sollte und dafür ein Neubauten-Instrument lernen sollte, um Mitglied in der ihm fast gänzlich unbekannten Band zu werden und fortan von Comme angehimmelt zu werden.

Fire wollte sich noch offiziell für die Karte von Naru bedanken. Obwohl er auf diverse andere Karten noch immer wartet, so zB. auf eine aus..ach nee, die is ja angekommen. (Ja, manchmal scheint es, als hätte ich den ganzen Sommer auf diese Karte gewartet.)

Das neue Nine Inch Nails Album erscheint am 3. Mai 2005. Was ein Dienstag ist. Gibt es spezielle Wochenentage für CD-Releases? So wie es den Donnerstag für neue Filme gibt?
Em, falls es jemanden interessiert, die Single erscheint am 18.4.
Wäre ne Gelgenheit, sich einmal eine Single zu kaufen. Das hab ich noch nie gemacht, und hey, es gibt für alles im Leben ein erstes Mal.
Womit wir auch schon beim Thema Sex wären. Interessant, dass Naru meine kleine Geschichte als 12-Stunden Sex gedeutet hat. Worauf das schliessen lässt, überlasse ich dem Leser, selbst zu intepretieren.

Ich sehe (fast) jeden Tag Kirschbäume, und da Frühling ist, blühen sie momentan auch. Ich fühle mich trotzdem immer noch wie im suburbanen Dreck einer Kleinstadt. Was man dann den „historischen Kern“ der Stadt nennt.

Fire fand das Buch über die Schildkröte und die Götter auch nett, aber bei Prachett will ich immer wissen, wie es weitergeht und finde die Dinge nie so lustig wie sie eigentlich sein sollten. Woran das wohl liegt?

Okay, dann Sammeln wir jetzt mal Vorschläge für „Zärtliches Berühren der Gentitalien des Partners unter der Kleidung, ohne dass es dabei zum Orgasmus kommt“. Ich bin bereit, für ein Wort, das sich besser anhört als „Fummeln“, mein Schaf zu verschenken. Also das, was mir meine Bank geschenkt hat.

Desweitern darf Fire heute eine Versammelung leiten, ohne zu wissen, was auf der Tagesordnung liegt, denn diese wurde ihm natürlich nicht mitgeteilt (du kannst ja auf deine Mails auf dem Handy lesen.)
Dies wird offiziell der Grund sein, weswegen ich keine Muffins gebacken hab, was ich sowieso nie versprochen und auch nicht vor hatte.

Ich hatte vergessen zu erwähnen, dass ich „Stirb Fernseher, Stiiiiiiiiiiirb“ eine lustige Liedzeile find. Und mich das erste Mal fast totgelacht hätte.
Wie gut, das ich es nicht habe, ich will mich nämlich nicht von Farin Urlaub umbringen lassen. (Hässliches Kerlchen.)

3 Kommentare “Eine in tausend Stücke zersprungene Tasse rächte sich an einem gottverdammten Dienstagnachmittag, in dem sie “Hallo” sagte.

  1. "ob Fire vielleicht nicht lieber vom Gitarrenspiel ablassen sollte und dafür ein Neubauten-Instrument lernen sollte, um Mitglied in der ihm fast gänzlich unbekannten Band zu werden"
    Warum kann man mit Gitarren nicht in Bands spielen? Ich dachte immer, die Typen mit den Teilen mit den sechs Seiten und den Verstärkern wären Gitarristen *wunder*

    "Ich bin bereit, für ein Wort, das sich besser anhört als "Fummeln", mein Schaf zu verschenken."
    Willst du nicht vorher das Schaf per Bild vorstellen? Wer weiß, ob sich das lohnt! *g*

    Nachtrag: Schade, dass ich meinen Namen nicht mit meinem neuen Blog verlinken kann, weil das als Spam deklassiert wird…

Leave a Reply

Your email address will not be published.