In dem tiefsten Loch saß sie, doch wünschte ich mir nichts mehr, als sie zu küssen und eins zu werden mit ihr.

Ich höre gerade die Live-CD von Nick Cave und möchte von Comm oder sonstigen Nick Cave Fans wissen, ob sie mehr über die mir göttlich bis unheilige Allianz Nick Cave & the Dirty Three verraten können bzw. sind das die gleichen Dirty Three, die ich kenne?
The Weeping Song und Jack the Ripper sind bis jetzt meine Favoriten, „Papa Won't Leave You Henry“ gefällt mir aber auch.

Dann: Eine Woche und ein Tag. Vegetarier sein ist ein lustiges Hobby, bis jetzt, jedenfalls. Und ich hab schon eine Quiche Lorraine sezieert, um den Speck da rauszubekommen. Wobei sezieren in dem Kontext ein recht merkwürdiger Ausdruck ist.

Ich löse ausserdem Probleme anderer Leute innerhalb von Minuten, und das nur durch ein wenig Wissen, was sehr merkwürdig ist.
Merkwürdig ist auch, dass in der Woche, die jetzt schon fast vorbei ist, nicht wirklich etwas passiert ist, und wohl leider auch nicht sehr viel passieren wird, was wohl bedeutet, dass es relativ langweilig wird.
Es sei denn, ich werde bei der Demo am Samstag festgenommen, das könnte aufregender werden.

Wie auch immer, wir werden sehen, was so passiert. Und sonst weiß ich wirklich nicht, was ich bloggen soll, ausserdem, es ist ja auch schon spät.

3 Kommentare “In dem tiefsten Loch saß sie, doch wünschte ich mir nichts mehr, als sie zu küssen und eins zu werden mit ihr.

  1. Also, der Warren Ellis, der bei Nick Cave geigt, der geigt meines Wissens nach auch bei den Dirty Three. Und außerdem gab's, glaube ich, mal ein paar very very special Konzerte mit Nick Cave, begleitet von den Dirty Three, die dann alle zusammen Nick-Cave-Songs spielten.

    Yeah. There's an alliance.

    Die Sahnehaube der CD ist aber trotzdem "The Good Son". Hörste die Gitarre, die da völlig out of tune und trotzdem stylish in einen der letzten Refrains reinplärrt? Die ist doch super.

Leave a Reply

Your email address will not be published.