Verdammt…

Mir wird dauernd heiß und kalt. Oder warm und schrecklich heiß. Wie ein heißer Atem, der durch meinen Körper zieht. Ein, Aus, Ein, Aus, Warm, Heiß. Gliddesch würde man in meiner Muttersprache sagen, aber das einfach nur mit „heiß“ zu übersetzten, wäre dem Wort Unrecht getan. Gliddesch, das ist kochend heiß, so dass man sich die Zunge, die Lippen und die Finger daran verbrennt.

Ich habe sicherlich irgendeine schreckliche Krankheit, dass mir dauernd heiß und warm wird. Syphilis oder sowas. Ach nein, das ist eine Geschlechtskrankheit, und um Geschlechtskrankheiten zu haben, muss man Sex haben. (Los, verfilmt mein Blog, sofort! *gähn*) Oder hatte ich welchen und errinere mich bloss nicht mehr daran?
Ich sehe mich selbst in 3 Jahren, auf Google Maps sieht man ein Bild meines Hauses und durch das Dachfenster mich beim Sex. Genauso peinlich wie das Zirkuszelt auf dem Glacis, das man sieht, wenn man sich heute bei Google Maps die Hauptstadt Luxemburgs ansieht.

Ich hätte eigentlich eine lustige Idee für ein Posting über Brotbackmaschinen, und ich werde darüber schreiben, aber jetzt ist mir nicht danach. Vielleicht ist es auch schon viel zu spät. Sollte einen Tee trinken. Tee ist gut, und ich habe schon viel zu lange keinen Tee mehr getrunken. Obwohl, es ist noch ein wenig Orangensaft da, aber ich glaube, denn lasse ich lieber im Kühlschrank, für schlechte Zeiten – oder so lange, bis ich neuen habe. Kriegt man den Transfairorangensaft überhaupt in dem kleinen Supermarkt?

Abgefuckt. Morgen wird mal wieder was ordentliches gekocht und nicht nur Reste oder Nudeln/Reis mit Tomatensoße. Ja, Hauptdings, also Fleischersatz, Beilage und Gemüse. Schön auf dem Teller angerichtet, so wie das sein soll. Und wir essen auch um Punkt 12 Uhr und nicht erst um halb 2 oder noch später.
Was ist das für ein abgefucktes Gefühl gerade? Alles, bloss weil kein Eis mehr da ist? Verschiedene Dinge würden jetzt richtig gut kommen. Aber nicht einmal regnen kann es in dieser Nacht. Nein, der Himmel erbarmt sich nicht einmal zu einem lächerlichen Nieselregen, wie er sonst bei jedem Anflug von kollektiven Depressionen kommt! *die Stimme erhebt und die letzten Wörter schreit*

Ruhig, Fire.
Kill a dead man.
Kill a fucking dead man!
Kill a goddamned fucking dead man!

Aber jetzt brauch ich noch einen Schluss, nicht wahr? Ich bin müde, gähne und muss an Stella denken, wie sie mir von diesem Plakat erzählt hat, wo jemand drauf ist, der gähnt, und alle, die an diesem Plakat, dieser Anzeige für ein gottverdammtes französiches ultrareines Mineralwasser, das wahrscheinlich trotz seinem Preis von 5 Euro die Flasche schmeckt wie Hundepisse, auch gähnen müssen, weil Gähnen ansteckend ist, selbst auf Plakaten, die Werbung für französiches Mineralwasser machen. (Nicht, das ein Mineralwasser einer anderen Nationalität besser wäre. Mein imaginärer Großvater mütterlicherseits, den ich soeben erfunden habe, denn ich habe einen Großvater mütterlicherseits, dessen Hobbys sind allerdings Sportwandern und Mobilehomes, also sehr unspektakulär, hat immer behauptet, die Mineralwasserkonzerne würden einfach nur den Wasserhahn aufdrehen und dies in Flaschen füllen. Trotzdem hat er sich zu Weihnachten immer russiches Mineralwasser bestellt, denn das sei besonders rein, aus dem Baikalsee, wie er zu sagen pflegte, ausserdem schmeckte der Wodka damit vermischt besonders gut. Allerdings trank mein imaginärer Großvater nie Wodka.
Ja, das ist schon lächerlich, wenn man sich seine Verwandten erfinden muss, weil sie nicht merkwürdig genung sind, oder auf eine so komische Art und Weise merkwürdig, dass man sich lieber imaginäre Verwandte erfindet, mit denen man zu Not auch in eine Bäckerei könnte, ohne nachher ein Hausverbot zu haben oder die Geschäftsführung bestochen zu haben oder von der Geschätsführung bestochen worden zu sein, damit man ihr Geschäft nie wieder mit seinen Verwandten betrete.

Mir fällt nichts mehr ein. Ich werde nun aufstehen, mir ein Eis holen, egal, ob noch welches da ist oder nicht, und ins Bett torkeln und dort im Anhalter lesen. Es ist ja niemand da, der mich umarmen oder mir eine Gute Nacht wünschen könnte. Verdammt. Ich habe eben Cerdammt geschrieben, das sieht lustig aus. Cerdammt! Wie ein slowakischer Fluch. Cer'dammt!
Was dann so viel heißt wie: Deine Mutter, dein Vater, ihre Großeltern und deren Kinder schmoren in der Hölle und so sollst du in der Hölle schmoren und deine Kinder, deine Urenkel und deren Eltern sollen ebenfalls in der Hölle schmoren für 3 Millionen Jahre!

(unnötiger feedster link: No Need to Click Here – I'm just claiming my feed at Feedster )

3 Kommentare “Verdammt…

  1. wei sympatesch!
    Jo, ech kéint soen, ech fillen mech ähnlech.

    mix

    vleit: wei en rouden steen an der sonn, deen nemmen roud ass well en an der sonn ass awa net an den schied goen kann well en steen jo mol en steen ass, an steng sech net einfach an den schied setzen kennen. ULURU!

Leave a Reply

Your email address will not be published.