4 Kommentare “Neueste Textverarbeitung

  1. Mhmm, bei dem Wort "Bleistifte" denk ich an gelb-schwarze Bleistife mit roter Kuppe hinten. Benutzen tu ich aber momentan grüne von "Bic" und blaue von irgendeiner Firma, die gesteinigt gehört, weil das blaue ne Wachschicht ist, die mir zwichen den Fingern schmilzt.
    (Aber auf der Kunst-Sektion wollten se mich ja nicht, weder im Gym noch sonstwo, also brauch ich mir nicht umbedingt großartig Gedanken darüber zu machen.)

  2. hihi, das ist ja witzig. ich las vor ein paar jahren mal einen artikel über kulturelle prägungen + vorurteile, in dem als beispiel der klassische bleistift vorkam. der klassische deutsche bleistift ist grün, der klassische amerikanische ist gelb. man gab amerikanern testhalber mal andersfarbige bleistifte und die testschreiber waren unisono der meinung, dass die nicht so gut sind wie ihre gewohnten gelben. ich glaube, wenn wir uns selber mal genauer beobachten, entdecken wir auch solch skurrile konditionierungen.

  3. wie? die schmilzen inner hand? catastrophe! also, ich hab mir jez für zum zeichnen lernen zwei Faber-Castells gekauft, weil mich das grün so beruhigt, und weil sie so professionell aussehen. ob das beim zeichnen hilft, werde ich dann ja feststellen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *