_

Zwei verschiedene Socken.

Fire machte gestern eine unliebsame Erfahrund mit einem Ausschlag, Cortison und dadurch wenig später auch mit einem Sauerstoffschlauch in der Nase.
Sauerstoffschläuche in der Nase haben zwei entscheidene Nachteile:
-der Sauerstoff ist kalt und das stört.
-die Nase und die umliegenden Regionen schlafen ein und beginnen zu kribbeln.
Ach, und Fire wurde an so ein Plusmessgerät angeschlossen und lernte mangels Beschäftigung Nummern auf dem Kopf zu lesen und probierte aus, wie sich die Atmung auf den Plus auswirkte, wobei er jedoch zu keinem Ergebniss kam.

Alles in allem jedoch scheint mir Meret Becker interessanter gewesen zu sein.

Nachwehen

Der Tag schlief noch, als eine Kreatur der Nacht gegen ihre Natur aufstand, um sich auf den Weg zu machen, ins Abenteuer zu stürzen.
Denn wer noch in der Nacht aufsteht, über den wachen die Sterne.

Ach, ich mag das Gefühl, wenn positiver Stress sich in Energie verwandelt und dann, nach getaner Arbeit, in ein Glücksgefühl. Das Rundtischgespräch zum Thema „Film in Luxemburg“ lief wirklich gut, und die Mitdiskutierer kamen alle, es kam sogar jemand, von dem ich alle Hoffnung aufgegeben hatte, dass er kommen würde. Und dann lief es einfach.
Die Stimmung war gut, auch wenn es – glücklicherweise – Meinungsverschiedenheiten gab. Und nachher haben alle miteinander gelacht. Toll, ich will direkt die nächste Aktion dieser Art vorbereiten und anfangen.

Es geht los…

Bald sind Ferien, und um 17:15 Uhr ist dann „mein“ Rundtischgespräch über Film, das am Montag gesendet werden wird. Ich spüre, wie sich der Stress langsam aufbaut. Ein kribbeliges Gefühl in der Wirbelsäule. Ich mag das. Wie über eine Autobahn brettern, mit toller verdammt guter Musik auf voller Lautstärke. Wie die Erwartung auf das Gefühl, beim Sex auf einer Achterbahn bei der Abfahrt zu kommen.

Movin…
Positiver Stress ist toll. Ich hab Lust zu springen, zu laufen, mich in einen gigantischen Wackelpudding zu stürzen und endlich loszulegen. Noch 5 Stunden.

Morgen kauf ich mir nen goldnen Föhn!


My blog is worth $5,645.40.
How much is your blog worth?


Mein Swimming-Pool reicht von Casablanca bis nach Istanbul
Das ist ein Mordsmodul
Und mein Schloß besteht aus purem Gold und ist gigantisch groß
Da ist schwer was los
Von morgens sechs bis nachts um vier stehen die Mädels vor meiner Tür

Ich bin reich
Ich bin reich – so furchtbar reich
Ich bin reich
Whoahah, ich bin reich
Ich bin reich – so furchtbar reich
Ich bin reich

Ganz nebenbei, bin ich sozusagen ziemlich arbeitsscheu
Ich habe trotzdem Geld wie Heu
Denn meine Dienerschaft ernährt sich nur von Weißbrot Gewalt mit Orangensaft
Das find ich fabelhaft
Ich habe so verdammt viel Geld, ich kauf mir bald den Rest der Welt
(© Die Ärzte, „Ich bin reich“)

Visuelle Stille

Ich sitze auf meinem Bett mit den sanften Grau- und Blautönen, die ich so mag und blicke in den letzten Rest meines Tees, der sämtliche Farben des Sonnenuntergangs besitzt, von tieforange bis dunkelgelb. Er ist schön warm und süß, während da draußen alles grau ist. Dieses merkwürdige Licht, das nur bei dieser grauweißen Wolkendecke zustande kommt, die wie ein Schuhkartondeckel auf den Hügeln rund um E. liegt, gibt der Umgebung, meinem Zimmer mehr Schärfe als gewöhnlich. Alles scheint still, geordnet, ruhig, auch wenn hier Chaos herrscht. Die Luft scheint stehen zu bleiben und ich bewege mich wie in einem Traum, wie vor unbeweglichen Kulissen.
Die Musik erscheint mir wie dünner Stoff, der durch den ganzen Raum gespannt ist, der Haut schmeichelt, in der gleichen Farbe wie mein Tee.
Und ich lege mich für einen Moment auf mein Bett, das mir jetzt wunderbar weich scheint und spüre wie die Töne mich zudecken, wie sich dieser dünne Stoff über mich legt und mich auf sanfte Weise umhüllt. Und meine Müdigkeit fällt langsam von mir ab, und ich weiß nicht ob es wegen dem Koffein ist oder wegen dieser wunderbaren Atmosphäre, in der ich mich bewege und die so zeitlos scheint, dass ich ihre Vergänglichkeit umso mehr betrauere.

Ich frage mich, ob man dieses Gefühl noch übertreffen könnte, ob es sich nicht noch besser anfühlen würde, wenn jemand dabei wäre, mit dem ich diese Atmosphäre teilen könnte. Aber ich frage mich, ob es überhaupt möglich ist, jemanden zu treffen, der das hier, dieses merkwürdige Gefühl, das ich „visuelle Stille“ nenne, weil ich es schon immer so genannt habe. Wobei der Begriff ja einst aus der „Stille“ in Chatrooms kam und ich ihn dann auf die Stille vor eben diesen Chats bezogen habe.
Ja, es ist schon ein kleines Stück Melancholie bei dem Gedanken, dies vermutlich nie in dieser reinen Form mit jemanden teilen zu können, dabei. Aber auch der Gedanke, dass man diese Momente in der Einsamkeit genießen kann und sie in der Zweisamkeit zu etwas völlig anderem, vielleicht schöneren, werden.

Demokratische Grundrechte

Früher als erwartet und dennoch viel zu spät, stand ich heute in einer Wahlkabine.
Meine Schule wählte eine neue Schülervertretung. Da ich neu an der Schule bin, wusst ich das bis 10 Minuten vor der Wahlkabine noch überhaupt nicht.
Erstmal setzte ich mich, denn die Wahlkabinen waren groß und besassen einen Stuhl und einen Tisch.
Dann las ich die Namen der Kanidaten.
Niemand mir bekanntes.
Hätte ich von der Wahl gewusst, hätt ich mich aufgesetzt und mich selbst gewählt. Zwei Kreuzchen, und fertig wär ich gewesen.
Blöderweise gibt es in SVs keine Parteien. Zu gerne hätte ich das Aktionskomitee für mehr Demokratie und Reisen innerhalb der Schulzeit (ADR) oder die Christliche Schülervertretung (CSV) oder die Grünen Schüler oder eine sonstige Partei gewählt. Aber es gab ja keine.
Ich überlegte. VIelleicht sollte ich einfach groß „ANARCHIE!“ auf den Zettel schreiben und meinen Beitrag zu den stets steigenden Zahlen der ungültigen Zetteln leisten. Aber die Schule wird nicht von der SV, sondern vom Direktor regiert. Also eine Monarchie, gegen die ich mit all meinen 13 Stimmen, die ich verteilen konnte, nicht ankommen konnte. Aber einfach nen ungültigen Zettel abgeben, das war nichts wert, das würde nichts ändern und die Forderungen nach mehr Demokratie in der Schule untergraben. Immerhin haben wir es soweit geschafft, dass es Wahlkabinen mit Stühlen gibt, was in einer Schule schon sehr viel Freiheit darstellt. Anderseits ist diese Freiheit auch wiederum eine Wahlpflicht. Wahrscheinlich wird man lebendig gekocht, wenn man nicht wählt und sie es herausfinden.

Da dachte ich mir, du wählst einfach die Leute, die auf deiner Sektion sind. Is ja eh ne kleine Sektion, und die Sorgen sind da die Gleichen. Immerhin sind die auch in der alten Milchfabrik, genau wie du. Da kannste denen auch ne Stimme geben. Das hab ich dann auch getan. Also doch so etwas wie Parteinwahl.

Trotzdem bleibt ein sehr bitterer Nachgeschmack. Du wählst halt irgendetwas, was dir für dich am sinnvollsten erscheint. Aber eigentlich solltest du dich ja auch um die anderen kümmern, die gehören ja auch zu der Schule und werden von der gleichen SV vertreten. Man fragt sich dann ja doch, wo der Sinn ist. Und ich weiß, dass da Leute auf der Liste standen, die sich nur aus Jux aufgesetzt haben. Kampagnen gabs natürlich keine, und von Information braucht man überhaupt nicht zu reden.
Quo vadis?

I-tit

In Zukunft können weibliche Brüste nämlich Musik abspielen, meint allen Ernstes der britische Futurologe Ian Pearson von den BT Laboratories in Martlesham Heath. Natürlich wird nicht jede Brust und jede Frau dieses können, sondern nur die Damen, die sich Brustimplantate haben einsetzten lassen.
Hier alles zum Brustimplantat-mp3player. (telepolis)

Thank you MTV for pimping my tits!
Ich lach mich weg.

Borderline

Ich hab eben überlegt, ob ich nicht fernsehen gucken gehen sollte. Dieses Gefühl „Mit dem PC stimmt was nicht“, auch wenns zum Musik hören, surfen und chatten momentan erst einmal aussreicht und ich sonst auch nix großes tun will (Ausser vielleicht podcasten, aber das dürfte auch noch gehen, aber ich trau mich nicht.), macht mich einfach krank.
Anzeichen für derbe Registryschäden: rechtsklickmenü auf datein will nicht, fehler beim profil-laden
Anzeichen für Festplatte, die bald das Zeichen segnen wird: (die gleichen?), Teilweise langsames datei-browsen. wobei das auch „normal“ sein könnte.

Ich hatte heute das wohl merkwürdigste „Dreads“-Erlebniss. Man polarisert ja mit einer Frisur wie ich sie habe und ist auch ein wenig daran gewöhnt, dass man als „Rastafari“ oder „Hippie“ abgestempelt wird und das manche Leute es abgrundtief hässlich und idiotisch finden.
Folgendes Szenario: Punkmädels, die bei Fire an der Schule sind und nur manchmal in die alte Milchfabrik fahren müssen, steigen vor ihm in den Bus. Jedenfalls war eins der Mädels ganz klar „Punk“. Also, frisurmässig, Kleidungsmässig, usw. Auch wenn die Chucks recht neu schienen. (Aber rote schnürsenkel). Die hat nichts gesagt, aber eine ihrer Freundinnen hat mich angesprochen und in einem Ton „Coole Dreads“ gesagt, der angreifend klang.
Woraufhin ich „Problem damit?“ erwiderte.
Sie fragte dann, wieviel mich die gekostet haben und ich meinte „Nichts“.
Sie schaute mich blöd an und ich erklärte, ne Freundin habe sie gemacht. Daraufhin sagte sie bloss „Ah.“

Ich war verunsichert. Wollte sie sagen „Ich hätte mein Geld zurückverlangt!“ oder einen ähnlichen Spruch kommen lassen, oder war sie ehrlich interessiert und hatte nur eine Ausdrucksweise, die in meinen Ohren angriffslustig klang?
Hätt ich sie fragen sollen, später?
Das hab ich mir nicht getraut. Ich meine, was machst du, wenn du fragst „Wie war das gemeint? Ironisch oder ernst?“, und sie antwortet „Ironisch, du Volltrottel, lass dir deine Dreckshaare doch schneiden!“ ?
Ach, das Leben ist schwer. (Schenk mir wer ne tragbare Festplatte, schnell!)

Das ist so evil, wie Toccata e fuge in D minor zu hören und böse Schmiede zur Weltherschaft zu plänen. (Das wollt ich immer schonmal schreiben.)

Vorneweg: Mein Problem ist nicht gelöst. Aber momentan ist mein PC benutzbar, und bis ich meine Daten backupen kann, soll mir das erstmal genügen. Wichtiger sind im Moment die drei Klassenarbeiten diese Woche (Revolutionstheorie, Mechanik und Taktik) und das Rundtischgespräch über Film in Luxemburg am Ende der Woche. Dann sind erstmal Halloweenferien Allerheiligenferien und der Problemfall am Rechner kann in aller Ruhe gelöst werden.
Trotzdem wollte ich es mir nicht nehmen lassen, heute zu bloggen. Ich meine, das geht noch, und wieso sollte ich nicht bloggen. Nur weil mein PC langsam bootet und auch sonst nicht wirklich „gut“ funktioniert, kann ich noch immer bloggen. (Hah, erst dann werde ich tot sein, wenn ich keine Möglichkeit mehr finde, zu bloggen, und erst dann werdet ihr mich besiegen, wenn ihr meine Stimme im Netz zum verstummen bringt! Ha!)

Ich bin also heute von der Schule gekommen, und in der Fußgängerzone sah ich einen kleinen Menschenauflauf. Ich dachte erst, da sei ne Schlägerei. So wie bei einer Schulhofschlägerei. Schulhofschlägerein beginnen immer so: Zwei oder mehr pöbeln sich an, die Freunde bilden einen Kreis drumherum. Dann stösst einer den anderen, der nicht weit fallen kann, weil er gegen den eng gezogenen Kreis fällt. Spätestens dann haben schon 100 andere Schüler den Kreis gesehen und kommen so schnell wie möglich dazugelaufen und wollen sich ansehen, was da los ist.
Meistens bleibt es dann bei zwei Stössen, weil durch den Kreis wird irgendwann ein Lehrer aufmerksam, der die zwei „Streithähne“ auseinandernimmt.

Mir wurde recht schnell klar, das das keine Schlägerei war.
Schlägereien am hellichten Tage in der Fußgängerzone sind recht selten. Ausserdem brüllte niemand etwas und es gab auch keine allzu hektischen Bewegungen in dem Kreis. Dann dachte ich, es gibt vielleicht etwas umsonst. Als ich dann näher kam, sah ich, dass es sich um einen Unfall handelte. Ich hab nicht gesehen, was da passiert ist. Vielleicht ist einer von diesen Fahrradfahrern, die ständig so tolle Tricks auf ihren viel zu kleinen Rädern machen, gegen einen Blumenkübel gefallen und hat sich den Kopf aufgeschlagen. Vielleicht is aber auch nur ein alter Mann oder ne alte Frau onmächtig geworden. Ich hab wegen den Leuten, die da all so schaulustig herumstanden und sich wahrscheinlich an dem Anblick von Blut und Gedärmen und Spritzern von Gehirn stattgesehen habe, nichts erkennen können. Ausser der Hand eines Sanitäters, der einen Tropf in die Luft hielt. Wahrscheinlich um zu zeigen, dass es da nichts umsonst gäbe, sondern jemand verletzt sei.

Ich hab mich nicht nochmal umgedreht, ich hab nicht den kleinen Umweg nach Hause genommen, hab micht nicht an den Rand des Kreises gedrängt und mit lauter Stimme gefragt „Was ist denn hier los? Ist jemand verletzt?
Ich bin einfach nach Hause gegangen.
Bin ich dafür ein besserer Mensch oder einfach nur desinteressiert?

Gefangen in einer anderen Dimension

Ich bin ein Junkie. Ein PC-Junkie und noch viel mehr ein Blog-Junkie, sonst würde ich nicht, wenn mein PC Probleme mit dem Booten hat, bloggen.
Also, folgende Symptome:
Win XP Startbildschirm erscheint (das schwarze Ding mit dem Ladebalken) und lädt ewig. Ich hab momentan immer nach ein paar Minuten die Geduld verloren. Der PC erscheint jetzt, im abgesichterten Modus, sehr sehr langsam, jedenfalls in der Bootphase. Antivir läuft gerade, findet beim Test aber auch nichts im Master-Bootsektor, noch im normalen Bootsektor.
Ich frage mich, was hier los ist und vor allem, wie ich aus dieser falschen „Dimension“ wieder herauskomme, dh. aus dem „safe modus“, in den normalen Modus, da dies hier dann doch sehr unpraktisch ist.

Ich suche jetzt nach nem Tool, um die Registry zu säubern, da ich vermute, dass gestern beim „Worms World Tournament“-Installieren bzw. dem Versuch der Instalation, irgendetwas schief gelaufen sein könnte.
Also, notfalls könnte ich mir ja über den safe-mode nen Linux herunterladen und dann darauf aufbauen, aber momentan liegt der Drang zu Abenteuern bei mir bei 0%, ich wäre froh wenn etwas kommt und mir sagt „Alles funktioniert wieder. Schnapp dir nen Drink, schnall dich an und geniesse den Flug.“

Oh, und ich finde, je mehr man von einer Sache versteht, desto erschreckender werden unverständliche Fehler.
Falls jemand Tipps hat…

Das schlimmste aber ist, dass sich meine Armbanduhr irgendwie farblich verändert hat. Also, die erscheint mir heller als sonst. Fragt mich nicht, was da los ist…

edit:
Momentan kann ich den PC auch wieder in dem normalen Modus starten. Ich hab teilweise aber noch immer Perfomance-Probleme, mein Profil kann er nicht laden (weshalb den Namen des Ordners in dem das steckt geändert habe und somit an ein neues gekommen bin – meine Daten bestehen aber noch, glücklicherweise.)
Also, das schlimmste was mir jetzt passieren kann, ist, dass ich mit keinem Reg-Clean-Programm herausfinde, was da genau läuft und ich alles neu installieren muss – wobei es aber möglich ist, die Daten, die ich habe, zu retten.
Jedenfalls ist es jetzt möglich, relativ normal zu arbeiten, was mir als Notbehelf erstmal genung ist.
Falls irgendwem tolle Einfälle kommen, bitte sagen.
Vielleicht ist das hier wirklich der Anstoss, zum Pinguin zu wechseln. *seufz*