Wächst Atlas Leber nach?

Habe gestern meine erste Überweisung getätigt, die erstaunlicherweise auch sehr schnell angekommen ist. (Heute.)
Ich fühle mich jetzt als vollwertiges Mitglied der kapitalistischen Gesellschaft und des Bankenlandes Luxemburg. (BLL)

Und ich habe ein ziemlich geniales Feature bei Firefox entdeckt: Drag&Drop von Tabs. Gut, werden jetzt die Operngänger sagen, das funzt auch mit Opera. HA! Aber nicht von einem Fenster in das andere. So kann man lästige zusätzliche Browserfenster ganz leicht dezimieren. Wenn man das bei Opera versucht kriegt man nur noch ein neues Fenster. (So lief es jedenfalls bei mir), und das Fenster, aus dem ich den Tab gezogen hab, war fortan leer. Wo da jetzt die Logik war, hab ich nicht so ganz verstanden.

Naru hat nach Monaten entdeckt, dass ich auf ihren Aufruf, ihr Tshirts zu senden, ihr eins gedesignt und zum Verkauf angeboten hab. Besser spät als nie, immerhin.

Rätselhafter Gesang in der Mesosphäre meiner Seele stellt alles in Frage.
Ein einzelner Leukoplast tanzt im Sonnenwind, während mitochrondrial die Revolution beginnt.
Ist der Ort gottverlassen oder spielte mir das Wasser einen Streich?
Der Dosenöffner des Prometheus ward nicht mehr zu gebrauchen, also war es besser, sich an Atlas zu wenden.

3 Kommentare “Wächst Atlas Leber nach?

  1. keng ahnung wini…
    dei iddi ass mer lo spontan sou kom ^^
    ech fannen schon epps, awa ech muss si gesinn :)

    mix

  2. Kennst du die Durch-Raum-und-Zeit-Serie von Madeleine L'Engle?
    Lies mal! Da kommen ganz tolle Mitochondrien (und Einhörner, und Orakel, und tanzende Sterne und Noah und Hexen und sprechende Gehirne und Zeitlöcher und angsthabende Pflanzen und Atombomben und Hunde namens Fortinbras) vor!

    *macht Werbung*
    Naru

Leave a Reply

Your email address will not be published.