Goldene Reglen für Vegetarier:

#24: Wenn du Essen gehst, setz dich nicht neben den Metzger, egal wie gut du dich sonst mit ihm verstehst. Er wird Bemerkungen machen.
#36: Setze dich so weit weg von Menschen, die laut rausposaunen könnten, dass du Vegetarier bist, wenn du nicht den ganzen Abend fragen wie „Was isst du denn den ganzen Tag? Nur Salat und Grünzeug?“ „Isst du auch kein Fisch?“ „Und Eier?“ „Und Milch?“ „Und Kaviar? Sind doch Fischeier!“ beantworten willst.

26 Kommentare “Goldene Reglen für Vegetarier:

  1. lol Ich gebe zu, ich verstehe Vegetarier nicht, aber ich akzeptiere sie und bombardiere sie nicht mit solch bekloppten Fragen.

    Aber wie steht's denn mit den anderen Regeln? Gibt's da eine Sammlung? Wäre bestimmt intressant. :)

  2. vegetarier sein ist okay. veganer nerven aber.
    ich nix ahnend.
    veganer: iih, was hast du denn für schuhe an?
    ich: äh, na ganz normale.
    veganer: nee, aus leder!
    ich: na und?
    verganer: weiß du eigentlich wie tiere dafür gequält werden, damit deine schuhe aus leder sein können?!?!

  3. Na ja, ich halte Kaviar für nicht ethisch vertretbar, da die Mutterfische bei der Eiabnahmne afaik getötet werden.

    Ich errinere mich immer gerne an Mettwurst. Erst spritzt einem das Fett beim Reinbeissen ins Auge, dann verbrennt man sich den Gaumen und beim zweiten Bissen beißt man auf ein Stück Knorpel. Richtig lecker.

    Die ganzen Schlachtgeschichten haben "mir" allerdings nie den Appetit verdorben. Genauso wenig wie die s/w Bilder vom Schlachthof. Anderen Leuten dafür umso mehr *hihihi*

    Albus/Martin will mir gerade weismachen, dass ich mich als Vegetarier in eine Opferrolle reindrängen lasse. Nö, lass ich nicht. Nur manchmal finde ich das Verhalten mancher Leute "merkwürdig". Wenn jemand keine Kartoffeln ist, ist das völlig normal.

  4. Veganer sind cool. Es sei denn, sie fangen an, zu nerven. Den Beweis, dass deine Generalisierung zutrifft bleibst du schuldig, henk. Nur weil dir einmal jemand doof gekommen ist, reißt du nun eine Schublade ("veganer") auf und beleidigst all ihre Insassen ("nerven"). Schäm dich. Es gibt solche und solche.

  5. Ahaha. Fire, du Newbie. Fragen für Fortgeschrittene: "Sag mal, kannst du mir noch mal ganz genau und einleuchtend erklären, warum du Vegetarier bist?" (Nach acht Jahren!)
    "Was ist mit Biofleisch? Dafür werden Tiere nicht gequält!" Nee, nur getötet.
    "Häh, wie jetzt, Gummibärchen sind nicht vegetarisch?" Nein.
    "Aber der Mensch ist doch, evolutionär gesehen, Allesfresser. Wie stehst du dazu?" *lange Rede über den freien Willen*
    und, am allerschönsten, "Hey sach mal, angenommen, du befindest dich in einer Wüste und verhungerst grade, und das einzige wo gibt ist totes Tier. Was dann?" Gnah.

    Meine Meinung zu Kaviar: evtl. ethisch vertretbar, weiß ich grad nicht so genau, aber trotzdem irgendwie Quatsch.

    Bei Metzgern könnte man es schwer haben, aber sollte dir irgendjemand anders mit den Worten "schau mal, lecker totes Tier" kommen, verdirb ihm einfach den Appetit. Sprich von Ausbluten, Elektroschocks, Klauenentzündungen, ausgehackten Augen, Fleischzerlegung!

  6. Ich find alles salzig-herbe zum Frühstück sowieso abartig ;-) Ich ess morgens auch kein Tartex aufm Brot. Nene, Frühstück muss süß sein^^

  7. Am tollsten fand ich immer:"Aber Schinken und Salami isst du doch?" – "Ähm, nein, nicht wirklich …" So als ob das Zeug, was man sich morgens aufs Brot wirft, ne eigene Kategorie aufmacht. Das fand ich übrigens schon als Kind höchst unlecker und wollte Marmelade und Honig zum Frühstück.

  8. Lustig auch die Leute, die ihre bemerkenswerte Unkreativität mit Aussagen wie "Ehhhh, und das schaffst du? Ich wüsste da gar nicht, was ich ESSEN sollte!" unter Beweis stellen – als wäre Fleisch das ein und alles und sonstige Essbarkeiten nur Beilage.
    Naru bekennt hiermit, ins beilagenalshauptgerichtansehende andere Extrem zu verfallen, d.h. sich nach weitgehend vegetarisch geprägter Kindheit nicht vorstellen zu können, von was man sich ernährt, wenn man Fleisch futtert. Ich meine – da fehlen MIR dann die Einfälle. Immer Schnitzel oder wie? *kann lange Palette an wunderbaren Dingen zum Essen aufzählen, versagt aber bei der Aufzählung von Fleischgerichten*

  9. Nun, mir fallen – danke doch recht harter Erziehung zum Nicht-vegetarier, recht viele Fleischgerichte ein.
    Ich frag mich wie viele Menschen Nudeln essen gehen und überhaupt nicht *merken*, dass ihnen Fleisch fehlt.
    Ich meine, es gibt niemanden, der *nur* Fleisch isst. Und wer noch nicht bemerkt hat, wozu Beilagen alles gut sein können, der hat kulinarisch irgendwo versagt.
    Meine Eltern sind Verfechter der "Der Junge braucht sein Eiweiß"-Doktrin und versorgen mich so mit allerlei Tofu und ähnlichen Eiweißhaltigen Speisen. Nicht alles davon schmeckt, aber schmeckt den Fleischessern alles Fleisch? Leber, Niere, Herz, Lunge, Magen, Füße, Ohren…yummy!

  10. oje, scheint so das man die ironie an/aus – klammern wieder einführen muß. ich habe michts gegen vegetarier und nichts gegen veganer!
    sorry, herr martin, wenn ihnen mein humor nicht gefällt.
    schäme ich mich jetzt? nö.

  11. Leber, Niere, Herz, Lunge, Magen, Füße, Ohren…yummy!

    hehe, ich bin ja noch dazu sozialisiert worden, sowas zu mögen. Kinder nagen gern gekochte Schweineschwänzchen ab und wundern sich, dass die gar nicht mehr kringelig sind.

    Das ist dieser typische Zivilisationsquatsch, dass die Leute Fleisch nur noch in Form von Hackfleischbällchen ertragen. Da lässt sich so prima davon abstrahieren, dass dafür ein Schwein getötet, ausgeblutet (ah, Blutwurst!) und zerhackt werden musste.

  12. Und außerdem essen mir die Carnivoren immer alles weg :-)Im Frankreichurlaub mit 11 Leuten machten wir einen Abend Hamburger. Wir 2 Vegetarier kreierten sehr leckere Schafskäsebratlinge und jeder guckte erst mal kritisch, was wir da zusammenrührten. Am Ende probierten sie dann doch mal ein Eckchen: "Oh, lecker, also, falls Ihr noch einen übrig habt, würde ich auch gerne sowas essen." :-) Dasselbe passierte grad vorgestern wieder mit den Couscous-Gemüse-Bällchen …

  13. Oh ja… "Wie schmeckt das? Darf ich mal nen Stück probieren?"
    Ihr habt doch euer Fleisch! Ist das auf einmal doch nicht mehr so lecker?

  14. Nein, manche essen einem auch einfach die Nudeln weg :-P (Was für ein Glück, sonst hätte ich noch 2 Tage daran gehabt!)

  15. Fire: Also wenn jemand Kartoffeln nicht mag, finde ich das schon sehr eigenartig. Hab ich noch nie gehört, also würde ich vermutlich nachhaken. Vegs gibt's allerdings wie Sand am Meer.

    Henk: Dein Humor ist sicher total super. Leider gehöre ich zu den Menschen, die sehr ernst durchs Leben gehen. Ich verstehe Witze nur sehr selten und Ironie überhaupt nicht. Deshalb tut es mir jetzt auch furchtbar Leid, dass ich so gemein zu dir war. Bitte nimm meine Entschuldigung an.

  16. Ich will niemanden zu irgendetwas bewegen oder von etwas zu überzeugen. Hab ich nen Wachturm in der Hand?
    Und wie gesagt, wenn noch jemand nicht mitbekommen hat, dass man nicht jeden Tag Fleisch braucht, hat er etwas essentielles nicht mitbekommen. (Siehe die vergangenen 6000 Jahre)

  17. 'ein bisschen alk ist doch okay'
    hört sich für mich so an, wie für viele 'eine bisschen heroin ist doch okay'
    Wobei man das nicht falsch verstehen soll, ich versuche keinen zu überzeugen oder voll zu quatschen.
    Ich hab mich für ein drogenfreies Leben entschieden.
    Punk. mehr nicht.
    Schlimm hin oder her.
    Das einzige, wo ich mich engagieren würde, das ist nicht bei einer einzelnen Person, sondern für eine Veränderung in der Gesellschaft im Umgang mit Drogen.
    Diese Normalität stört mich.
    Den Kleinen, die jetzt aufwachsen, denen könnte man auch ein Leben ohne Drogen ermöglichen bzw. vorleben.
    Alkohol ist und bleibt eine Droge. Es greift in die natürlichen Abläufe des Körpers ein. Physisch und Psychisch. Selbst wenn man sich nicht voll und ganz besäuft.
    Ich hege da ein verantwortungsbewusstsein gegenüber den aufwachsenden Generationen.
    Aber da diese Alltagsdroge heutzutage zu verankert ist, versuch ich da niemanden umzupolen. Das muss wirklich jeder für sich selbst entscheiden.

  18. Anstatt euch zu freuen dass Fleischesser sich für Gemüse interessieren, macht ihr sie deswegen runter.
    Glaubt ihr, dass ihr jemanden auf diese Art und Weise dazu bewegen könnt, mehr Gemüse und weniger Fleisch zu essen?
    (Ich weiss, das war sicher wieder nicht ernst gemeint und total ironisch.)

  19. Ich mag Mails nicht, was dazu führt, dass ich nicht zurückschreibe, deswegen lieber hier.
    Punkt.

    Jeder hat sein Gedankenmuster. Deswegen brauch man da nicht stundenlang diskutieren. Ich akzeptiere deine Ansicht und empfinde die nicht als schlimm und böse. Und trotzdem leb ich lieber weiter so wie bisher.
    Du merkst das vielleicht am Vegeaterier-sein. Wobei ich das hasse. keine Ahnung, aber das nervt mich.
    Fleisch ess ich trotzdem nicht. Noch nie.

    Was du angefangen hast zu diskutieren, ist ein SUCHTfreies Leben. Ich führe ein DROGENfreies Leben. Deshalb zähle ich Koffein auch nicht dazu.
    Wenn man ein paar Tage kein Koffein einnimmt, regeneriert sich der Körper wieder auf einen Normalzustand und es gibt keine bleibenden Schäden, was bei anderen Sachen der Fall ist.
    Beim Fernseh gucken oder Musik hören (wenn sie nicht zu laut ist) gibts eben auch nicht solche Schäden, wie bei Drogen. Das es zur Sucht werden kann, streite ich nicht ab.

    Und mit den edgern fühl ich mich schon ein wenig verbunden, wegen der gleichen Einstellung, aber ich würde mich nicht als solcher bezeichnen. Ich habe vor zwei Jahren diese Entscheidung für mich allein getroffen. Und ca. vor einem jahr jemandem davon erzählt, der mich dann dasselbe fragte wie du. Und erst da hab ich sXe kennengelernt. Deswegen bin ich nicht so ein überzeugter edger, auch weil ich mich nicht mit HC-Musik verbunden fühle.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *