Home again

Wieder da. Von nem „Train-the-Trainer“-Seminar übrigens. Es fühlt sich gut an, und dennoch ist mir kaum ein Abschied – auch wenn der sicher nicht „für immer“ ist, so schwer gefallen. Die letzte Umarmung, ein letzter Blick in die Augen und Gesichter von Menschen, die mehr als nur „eine Gruppe“ und „ein paar Moderatoren“ waren. Und auch wenn ich einige schlechtere und schwierigere Momente hatte, so hat mir wohl kaum eine Woche so viel gebracht wie die letzte. Was sich daraus entwickeln wird, wird sich noch zeigen. Vielleicht sogar etwas, das mein ganzes Leben verändert hat.

Vielen Dank für die Neujahrswünsche. Ich werde keine Fotos von der letzten Woche posten. Obwohl, vielleicht kommt eins rein, aber auf dem sind dann keine Menschen drauf. Vom Partyabend gibts kein Foto von mir. Ganz sicher nicht.
Geschrieben hab ich auch. Mal sehen wann ich das online setze.

Ich habe noch immer die Stimmen der Anderen im Kopf und höre meine Gedanken und auch gerade diesen Text mit ihren Stimmen. Merkwürdig.

4 Kommentare “Home again

  1. Das ist das Summen des NachhauseundplötzlichzurRuheKommens…
    Ich bin gespannt auf deine Eindrücke, ich fand, dass diese Ausbildung interessant klingt, bereits als Anne mir davon erzählte.
    Nur zu,
    Erna.

  2. Und ich sollte ganz sicher mit dir reden…das bringt bloß leider gerade null, weil ich mal wieder zu wenig geschlafen habe

Leave a Reply

Your email address will not be published.