Nights of War, Days of Work

Was hast du heute denn so getan?
Und als Antwort gibst du eine URL. Im Laufe der zeit haben sich viele Webseiten angesammelt, in dem Geflecht von Organisationen, der verstahlten „linken Szene“ Luxemburgs. Und wenn die Organisation bzw. die Person dahinter, die bisher den größten Teil des Hostings übernommen hat, nicht mehr will, müssen diese Webseiten alle transferiert werden.

Diese edle Aufgabe ist mir zu Teil geworden. Und ich mag das CMS, das bisher verwendet worden ist, ganz und gar nicht. Dragonfly nennt sich das und wurde aus cpg-nuke entwickelt, was sich wohl auf php-nuke entwickelt hat. Ich mag, wie schon erwähnt, Joomla. Einfach zu installieren, einfach zu benutzen, kein kompliziertes Template-System mit 6 Dateien die eine Seite ausmachen, sondern bloss einer einzigen, in der einfach alles definiert wird, was man so braucht. Ich arbeite sehr gerne damit.

Und immer wieder höre ich „Pass auf, dass du nicht so wirst wie C.“ Werd ich tun, keine Angst. Auch immer wieder ein Dankeschön, das wohltuend wirkt. Klar macht die Arbeit mir Spaß, ich würde es sonst nicht tun, ich würde mir das wirklich nicht antuen, wenn es mir nicht Spaß machen würde, wenn ich nicht wüßte, dass mir es hilft, besser zu werden, dass ich eventuell einmal, wenn es nötig sein sollte, mit meinen so erworbenen Fähigkeiten auch Geld verdienen könnte.

Und für alle die, dié auf Geschichten warten: In meinem Notizheft wartet eine darauf, fertiggeschrieben zu werden. Und das werde ich auch tun, wenn sich der Sturm erst einmal gelegt hat.

Leave a Reply

Your email address will not be published.