Selbst in der Nacht wird es nicht kühler hier. Für heute Abend haben sie uns ein Gewitter versprochen. Das wird wohl über deutschem Territorium abgeregnet sein und als klägliche Schäfchenwolke über E ziehen. Der Himmel hat, und heute will ich mich mal nicht darüber beklagen, denn in der Nacht ist das nun mal so, nur eine einzige Farbe.
Irgendwo in Bayern soll es in den letzten Tagen Bodenfrost gegeben haben.
„Ha!“, denkt Fire, „Bodenfrost! Hier soll es mal ein wenig abkühlen. Ein wenig Regen wär nett. Sonst regnet es doch auch die ganze Zeit.“

Ansonsten muss Fire morgen mal wieder nach dann doch relativ langer Zeit (es scheinen 2 Wochen Ferien schon fast rum zu sein, aber ich habe bisher genung getan, finde ich.) früher aufstehen und hofft inständig, dass er das schaffen wird. In Fires Zimmer fliegt ein dicker, schöner Nachtfalter um die Lampe. Wohl wegen des offenen Fensters. Fire fürchtet keine Mücken. Mücken scheinen nicht bis unters Dach zu kommen und wenn doch, dann saugen sie Fires Blut nicht.
Die Motten tun auch niemanden was, aber ich hoffe, der dicke Kollege findet den Weg nach draussen wieder. So ein Schlafzimmer ist nicht wirklich ein Ort für Nachtfalter.

Fire sitzt in dieser viel zu warmen Nacht schwitzend vor dem Computer, hört laute Krachmusik und bastelt Homepages.
Ich habe aufgehört, zu zählen.

Ein Kommentar zu “

  1. Bodenfrost? Wo?
    Ach irgendwo im bayrischen Wald… Eine einmalige Ausnahme in irgendeiner winzigen Enklave und hat mit dem Rest Bayerns nichts zu tun. Im Rest Bayerns herrschen Temperaturen über 30 °C vor, die nachts, wenn man Glück hat auf 25 ° C sinken.
    Und ich armer Mensch sitze im Büro und kann nicht ins Freibad oder an einen unserer schönen Seen…

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *