Der Engel der Geschichte

Ein Engel, der aussieht, als wäre er im Begriff sich von etwas zu entfernen, worauf er starrt.
Seine Augen sind aufgerissen, sein Mund steht offen und seine Flügel sind aufgespannt. Der Engel der Geschichte muss so aussehen. Er hat das Anlitz der Vergangenheit zugewandt. Wo eine Kette von Begebenheiten vor uns erscheint, da sieht er eine einzige Katastrophe, die unablässig Trümmer auf Trümmer häuft und sie ihm vor die Füße schleudert. Er möchte wohl verweilen, die Toten wecken und das Zerschlagene zusammensetzen. Aber ein Sturm weht vom Paradiese her, der sich in einen Flügeln verfangen hat, und so stark ist, dass der Engel sie nicht mehr schliessen kann. Dieser Sturm treibt ihn unablässig in die Zukunft, der er den Rücken kehrt, während der Trümmerhaufen vor ihm zum Himmel wächst. Das, was wir den Fortschritt nennen, ist dieser Sturm (Einstürzende Neubauten – Der Engel der Geschichte, vum Soundtrack vun Berlin Babylon)

Dies erscheint hier, weil ich es a) wunderschön finde und b) es eine Schande ist, dass dieser Text sonst nirgendwo im Internet zu finden ist. Und das sollte er. Zum Mitsprechen.

Ein Kommentar zu “Der Engel der Geschichte

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *