Merkwürdige Einladungen

Diese Frau da hat mir eine Mail geschrieben und gemeint, sie habe meine „Notiz/Anmerkung“ (frz. note) über blogdelux gelesen. Und die will sich mit mit Treffen und fragt, ob dies möglich ist.
Herr Vivier wollte sich ebenfalls mit mir treffen oder mit mir telefonieren.

Wozu das alles?
Wollen die mir Geld anbieten, damit ich aufhöre? Mir drohen? Bisher hat sich Herr Vivier nicht mehr bei mir gemeldet. Aber das letzte Mal hat er auch ein paar Tage gebraucht…

Ich muss mir keine Sorgen machen. Ich schlafe gut. Ich schwitze nicht. Ich kann ja auch überhaupt nichts verlieren.

(Tag: )

17 Kommentare “Merkwürdige Einladungen

  1. Herr Lobo, Sie sagen ständig das gleiche und verstehen nicht den Kern der Sache. Es geht um die Kommunikation von culture-buzz mit den Bloggern. Es geht um pure Lügerei von Herr Vivier.
    Und darum, dass das ganze nicht so harmlos wird wie es zu sein scheint. Auf meine Fragen habe ich noch keine Antworten, und die können Sie, Herr Lobo, so scheint mir, auch nicht geben.

    Man kann genauso große wie kreative und lesenswerte Blogs führen, ohne seine Seele zu verkaufen.
    Nochmal: Es geht um die Art und Weise der Kommunikation. Und darum, dass die Blogger hier kräftig an der Nase herum geführt werden.

  2. Sie sprechen in ihrem Post vum 1. Dezember (http://paulolobo.blogspot.c…) von einem Dutzend Blogger. Culture-buzz hat daraus 150 gemacht. Und einen mächtig großen Presserummel. Gibt Ihnen das nicht zu denken?

    Sie haben ebenso wie die Frau lola2luxe mit culture-buzz zu tun. Es geht mir nicht um unkommerzielles Blog oder sowas. Es geht ums Prinzip, um die Kommunikation zwischen Firma und Blogger, auf die Sie in ihren Kommentaren überhaupt nicht eingehen.

    Und Sie klingen auch nicht wie jemand, der hier kommentiert, weil er mich unbedingt hier haben möchte. Eher wie jemand, der was mit culture-buzz/vanksen zu tun hat.

    Auch ihr Kollege "Weytjens" hatte die Pressemitteilung schon vor den anderen Bloggern. Und das soll ich alles so hinnehmen, ohne Fragen zu stellen, auf die mir niemand zu antworten scheint?

    Ich werde kommen. Und das wird keine Freude werden.

  3. Bei mir hat daat och eppes an den Kommentarer gepost, hun awer net verstan wat et am endeffekt wollt.

  4. ich verstehe nicht diese obesession mit geld
    es bekommt nur geld welcher es unbedingt sucht
    Geld kann man in unterschiedlicher maniere gewinnen
    natürlich auch in die Blogosphäre wenn man es will und wenn man nur bloggt um besucher und leser zu bekommen
    dann geht der counter hoch und man wird interessanter und potentieller 'partner' von komerzieller Firmen
    .
    Aber das geht nur wenn man es will, und wenn man das geld annimmt
    und wenn man auch dann auf ein Teil von seiner Freiheit als Blogger verzichtet
    Es gibt ja bloggers die eine wahnsinn grosse bekanntheit erreicht haben
    Manchen sind sowohl richtige professionnelle bloggers geworden
    in dem sinne dass sie Geld verdienen durch ihre blogs
    Da gibt es für mich eine klare Trennung zu machen zwischen
    'Amateure' Blogs welche frei oun kreativ und interessant geführt sind
    und welche nicht unbedingt ein 'grosses Publikum' suchen
    und es gibt Blogs welche dazu streeiben, grösser und grösser zu werden

    Es gibt alle sorte von leute un motivierungen auf der welt
    genauso wie schriftsteller

    Ich werde bei dieses Treffen dabei sein in Autre Part
    weil ich interessiert bin andere Leute kennezulernen
    und über diese ganze Thematik des 'Self Expression' zu sprechen, zu diskutieren
    Kommt auch

  5. man wird aber erst während dem treffen oder danach zu eine richtige schlussfolgerung kommen
    im moment ist es nur möglich zu spekulieren und von der motivationen der anderen zu zweifeln oder die lächerlich machen
    ich weiss dass man seine seele verlieren kann
    aber nur wenn man seine art und weise zu bloggen ändert wegen irgendein 'reward'
    also sowieso jeder kann machen wie er es will
    ich würde aber interessanter finden wenn sie zum treffen kommen

  6. ich werdxe sie aber mit freude kennenlernen

    und NEIN ich hab nichts mit culture-buzz/vanksen zu tun
    Ja ich kenne die Leute und die scheinen mir ok – ich hab kein Angst mit ihnen zu reden und ideen austauschen
    ich bin auch ziemlich sicher was ich mit meinem blog machen will
    und wie relativ frei und unkommerziall es soll bleiben

    man sucht immer seine unabhängigkeit aber eine absolute freiheit in dieses system gibt's nicht
    man muss nur versuchen relativ unschuldig in sein gewissen zu bleiben

    bis den 27.januar dann
    tschuss

  7. Die franséisch Schëcks huet och bei mir en Kommentar hannerlooss an suguer e Link op senger Säit en Link op meng gesaat. Vun mir aus.

    Heescht awer net dass ech dat selwecht man :)

    Zumools hat jo irgendeppes mat der ganzer Produktioun ze din huet.

  8. Heute hat sie auf ihrer Seite einen Artikel aus dem Luxemburger Wort gepostet. Ist wahrscheinlich die Pressemeldung von culture buzz.

  9. Pardon de ne pas pouvoir m'exprimer dans votre langue mais vous avez laissé des commentaires en français chez moi, et en mail, c'est donc que vous le comprenez…

    Vous pouvez retrouver le communiqué sur mon blog en date du 9 janvier et sur celui de cadernosdogaspard2 ! à vous d'en tirer les conclusions que vous désirez tirer.

    Wort nous fait cet honneur dans sa page reportage de le publier. C'est de vous/nous tous dont il se fait écho, du phénomène des blogs qui grandit dans le monde et qui concerne aussi Luxembourg et la Grande-Région.
    Quand vous viendrez à cette rencontre, vous ne pourrez que constater que les bloggers présents d'ici seront contents de se retrouver pour communier leur passion eux aussi, comme il se fait déjà ailleurs. Il n'y a rien d'extraordinaire. C'est un mouvement populaire dans le monde tout à fait légitime.

    Laissons la parole aux professionnels du web nous montrer comment on peut utiliser et monter un blog, pour que chacun ait la possibilité de créer SON weblog comme il l'entend. Un blog n'est pas réservé à une élite, mais est accessible à tous n'est-ce pas ? Elle est accessible aussi aux professionnels du média et de la presse. Comment pouvons nous refuser l'information et le progrès puisque nous en sommes les utilisateurs au travers des blogs ? Ce serait un non sens !

    Nous avons rencontré CULTURE BUZZ, ils font leur métier très professionnellement et se sont des gens ouverts qui respectent les idées et les personnes qui sont derrière ces idées. A aucun moment, aucun, ils ne forcent personne à adhérer à une idée ou ont cherché à nous imposer un concept. Toutes suggestions sont discutables et discutées, personne n'a été bornée sur quelles qu'idées que ce soient. Et au bout du compte, chacun est libre de faire ce qu'il veut, de venir ou pas, c'est comme ça la politique de la blogosphère et c'est en cela qu'ils croient aussi. C'est celle que vous exprimez ici également.

    Chacun fait son métier, chacun à sa passion, mais ce qui est beau, c'est qu'on peut communier au-delà de nos différences et de nos diversités de culture, de langue, de profession… et tout cela sert à donner de la profondeur et du sens à nos rencontres, qu'en pensez-vous ?

    Nous aurons plaisir à vous entendre de visu, et je ne manquerai pas d'échanger votre opinion le 27.

    @ très bientôt

  10. In einem hat Madame Recht: Die Idee ist gut und sie kam nicht von dir. Jetzt streicht das virale Marketing die Lorbeeren ein. Sympathisch? Mal sehen. Effizient? Auf jeden Fall. Was immer man von der Sache halten mag: Die PR-Leute stellen etwas auf die Beine, das die Blogger von alleine nicht gepackt haben. Wenn es den Bloggern gefällt, werden sie hingehen und den Preis für diesen schönen Abend zeigen.

    Zwei Visionen

    i)

    Du warst der vielleicht der erste Blogger, doch nur Blogdeluxe kann sie alle haben. Vielleicht geht es gar nicht allen um Revolution? Vielleicht gibt es wirklich überforderte Kids, die einen Blogexperten brauchen, bei dem sie sich ausweinen wollen? Blogdelux macht euch ein interessantes Angebot – interessant genug für dich, um hinzugehen. Du triffst auf 150 dankbare Menschen, die es dank Blogdelux zum ersten Mal auf einem Gruppenphoto in die Zeitung schaffen.

    ii)

    Die Revolution geht weiter! Nein, sie fängt gerade an! Blogdelux scheitert gnadenlos: Die Handvoll Blogger, die erscheint, ist zusammen keine hundert Jahre alt und keiner der Anwesenden hat im letzten halben Jahr ein Post geschrieben. Die ersten gehen nach Hause als klar wird, dass es keine Gratis-Laptops geben wird, für niemanden. Der eigens angeheuerte Profi-Photograph kaut auf den Fingernägeln und schießt aus Langeweile Bilder von der Kellnerin. Die Presse kommt gar nicht erst und irgendwie wär's jetzt auch zu peinlich, eine Pressemitteilung zu verfassen. Joel sitzt derweil gut gelaunt am ARA-Mikrophon und verkündet, dass die Revolution so eben begonnen hat..

    A très bientôt

  11. Fireball,
    Also, et ass eng rencontre fir dat Leit di bloggen sech treffen. Alleguer sinn wëllekom. An et waert eng ehr wann den eischten blogger vu Letzerbuerg kënnt do och dobai sinn. Ech bloggen reicht zënter 2005, mä ech ginn gären dohinner.
    (Entgëlegt main Letzebuergesch, ech léieren d'Sprooch nëmmen zënter dräi Joeren)

    Alexandre Gaspar Weytjens

  12. Nicht, dass ich ein Blogger wäre, aber als jemand, der sich als "konsumkritischen und mündigen Bürger" ("konsumkritisch gefällt mir, Joël" ;-), drängen sich mir angesichts des anstehendes Kaffeekränzchens einige Fragen auf:

    1.) Was ist ist Unterschied zwischen "viral marketing" und "Schleichwerbung"? Und wenn es keinen Unterschied geben sollte: ist Schleichwerbung nicht verboten?

    2.) "Culture-buzz" ist eine Tochterfirma der "Vanksen Group S.A." (ebenfalls ein privates Unternehmen aus dem Marketingsektor). Welches Interesse sollte ein privates Unternehmen (das ja im Gegensatz zu Organisationen wie z.B. "Caritas" Gewinn erwirtschaften muss, um existieren zu können), haben, ein paar Bloggern ein Kaffeekränzchen zu finanzieren und organisieren? Kein Unternehmer, dessen Intelligenzquotient höher als die Zimmertemperatur liegt, würde ein paar Bloggern irgendetwas finanzieren, ohne dabei einen Hintergedanken zu haben. (Culture-buzz ist herzlich eingeladen, mich vom Gegenteil zu überzeugen. Als Co-Leader eines Gaming-Clans, dessen Clanpage momentan offline ist (und somit als Werbefläche nicht zur verfügung steht), frage ich Sie hiermit, ob Sie uns (http://www.gpfclan.de/) einen neuen Server finanzieren würden. Wenn Sie dies tun, erklären Sie uns bitte auch, warum Sie uns einen neuen Server bezahlen.) Warum sollte also ausgerechnet eine Marketingagentur so etwas machen wollen?

    3.) Wie kommt eine Firma, die unter anderem auch kostenpflichtige Seminare anbietet, auf den Gedanken, Bloggern kostenlos beizubringen, wie man "richtig" bloggt?

    4.) Wäre es nicht eher angebracht, anderen Marketingagenturen hier in Luxemburg kostenlose Seminare anzubieten, wie man niveauvolle, nicht aufdringliche Werbung macht, oder ihre diversen Internetauftritte so zu gestalten, dass sich das Augenkrebsrisiko des Lesers nicht vervielfacht, anstatt Bloggern zu erzählen, wie / über was sie bloggen sollen?

  13. Es ist einfach, ein Weblog zu betreiben. Bei vielen Anbietern (eg. blogger.com, livejournal, usw.) geht das innerhalb von 10 Minuten und auch meine technikunbegabte Großmutter würde das mit ein wenig Geduld fertigbringen. Wieso müssen dann Professionelle auf ein Bloggertreffen kommen, wo, per Definition quasi NUR Menschen sind, die bloggen können, um den paar, die kommen, zu zeigen, wie das mit dem Bloggen funktioniert?

    Ist das nicht ein klein wenig merkwürdig? Drängt sich da nicht im Kontext der von VanksenMedia für das ZUSAMMENBRINGEN VON FIRMEN UND BLOGGERN (co-)ORGANISIERTE "Bloggertreffen" die Frage auf, ob nicht auch Firmen/sonstige an komerziellen Blogs interessierte eingeladen sein könnten und die "Professionelle" für eben diese Menschen da sind?

    Gebt mir Antworten, ihr Organisatioren, wer auch immer ihr seid! Denn die Antworten zum Thema blogdelux sind es, die mir fehlen!
    Francais:
    C'est facile de créer un Weblog. Chez beaucoup d'hérbergeurs, même ma grande-mére, avec un peu de patience, pourrait le faire. Pourquoi donc des "professionels" á une rencontre des bloggeurs, qui, par définition, SAVENT comment utilisier un blog. Pour montrer aux trois personnes qui sont là par simple hasard?

    N'ést-il pas un peu… bizzare? Est-ce-que on ne se peut pas poser la question, en contexte des "réunions de bloggeur"s co-organisée par VanksenMedia avec LE BUT DE CREER DES LIENS ENTRE BOITES ET BLOGGERS! si il se peut que des firmes/personnes interesses comercialement aux blogs sont invités et si les "professionels" sonst pour ces gens-là?

    Donnez-moi des réspones! Parce ca me manque quand il concere la thématique de blogdelux!

  14. Und hier noch ein paar Fragen an Buzz-culture im Speziellen. Da sie hier mitlesen, kann ich mir die Mail ja sparen… ^^

    1.) Kann man "viral marketing" als "krankhaftes Marketing" (das durch einen Virus verursacht wird) übersetzen? Handelt es sich hierbei um einen Virus im medizinischen Sinne, oder im datenverarbeitungstechnischen Sinne (Adware)?

    2.) Wie fühlen Sie sich, wenn sie Werbung lesen (z.B. auf dem Klo), Radio höhren oder fernsehen? Sind Sie dann eher stolz auf Ihren Beruf(sstand), oder werden Sie von Schamgefühlen ergriffen?

  15. Um Don Alphonso zu zitieren:
    ROFL.

    Die Vanksens dieser Welt werden, nehme ich an, sehen, dass Geld verdienen mit Bloggern ein schlechtes Geschäft ist, und zu was anderem weiter ziehen. Und natürlich verschwinden gerade Blogs – lustigerweise auch die der Vanksens dieser Welt.

    Zu glauben, Blogs würden generell verschwinden, ist wie die Annahme, dass Menschen aufhören würden zu kommunizieren. Manche aber, Spacken, die per Proxy hier reinkommen und keine valide Email angeben, werden hier rausfliegen und dann tatsächlich den Mund halten – ich denke, wir verstehen uns.

  16. LOL!
    Web2.0 ist die aktuelle version des Hypes um das Phänomen "Webdesigner" im jahre 2000 und davor "Script kiddies":
    Lauter Schüler die sich zum ersten mal und ohne grosse Anstrengung irgendwie wichtig fühlen.
    Html und Javascript hatte man damals auch in ein paar Tagen gelernt.
    …und dann konnte man seine computerunkündige Freunde im geheimnisvollem Ton sagen: "ich bin Webdesigner… Ich mache Homepages für Firmen…".
    So manch einer hat damals eine 1.0 abgesahnt weil er eine einfache html seite für die computer AG hingestellt hatte.

    In dem alter braucht man auch dieses Gefühl des Ernstgenommenwerdens.
    Na dann.. viel Spass "blogger". Weiter so mit der "Revolution" und dem Kampf gegen das Böse. Vergiss ja nicht dein Katalog-"Che Guevara" T-shirt an zu ziehen.
    In einem Jahr ist die Blogosphere auch vorbei und in ein paar Jahre kommt eine neue Welle.
    Die Vanksens &Co werden weiterhin da sein… nur die Schüler ändern sich.

  17. Très bien! Il est temps qu'on blog dans les langues differantes. Pourquoi pas créer un blog Européene? J'y participerais.
    Bonne journée aux collèges de Luxembourg, culturebuzz et Vanksen.
    Sehr schön! Es wurde Zeit, endlich in den europäischen Sprachen zu bloggen. Warum nicht einen Europa-Blog starten? Ich würde mitmachen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *