Dunkelkammer

Wie cool. Wie überaus cool.
Dark Room
Ein Texteditor, der nur das tut, was ein Texteditor tun soll: Texte editieren. Es gibt sonst kaum Features, die nicht auch „Notepad“ hätte. Dafür ist das ganze aber um einiges cooler.
Und da das ganze einen Vollbildmodus hat, kann man sich vollends auf seine Texte editieren. Die Farbe der Schrift ist einstellbar, falls jemanden der grün auf schwarz-Kontrast nicht gefallen sollte. Der Autor resümiert das ganze so:
Dark Room is just about you and your text.
Und so fühlt es sich auch an. Man ist alleine, sitzt vor einem Interface, das auch Jacobo Belbo benutzt haben könnte und sieht dem Text zu, wie er Gestalt annimmt. Ich denke, der Editor eignet sich grandios für „Aus dem Inneren meiner Seele„-Texte.
Und sehr passend heißt der Editor auch Dark Room.
(Link via vasili)

Ein Kommentar zu “Dunkelkammer

  1. Na ja – das Problem ist, dass das Teil im Internet stattfindet. Und das Internet ist nicht klug zu haben wenn man an einem langweiligen Text sitzt und sich ablenken möchte… *g*
    Ad Astra

Leave a Reply

Your email address will not be published.