Tonight: Fly

Fire macht das, was er eigentlich schon seit langer Zeit jeden Nationalfeiertagsvorabend hätte tun sollen: Ich gehe an einen Ort, an dem Nationalfeiertagsvorabend (Ich habe jetzt schon das zweite mal »vorband« geschrieben. Arghs!) nur bedeutet, dass weniger Leute dort sind. Programm wie immer, die gleiche Musik, die jeden Freitag läuft, entspannte Atmosphäre, nette Leute. Thorben, der ja bekanntlichermaßen letzten Freitag dort war, werde ich wohl spanienurlaubbedingt nicht antreffen, aber da geht sicher noch irgendwann mal was. Ein Musikquiz kann ich sicherlich nicht machen, ich kann mir solche Dinge nicht merken und weiß bei den meisten Liedern eh keine Titel.
Party weit weg von Trubel, Lippenbekentnissen zur Monarchie, Freibier und Feuerwerk, das klingt nach einem nettem Abend.

Kommt jemand spontan mit? ;-)

(Und: Mäh, was bin ich ein Langweiler. Mache ein Blog auf, nur um den Leuten zu erzählen, wo ich heute Abend rausgehe. Ich sollte mir wirklich an innovativeren Funblogs ein Beispiel nehmen und aufhören, Tee zu trinken. Ich Emo. Wo ich jetzt noch erwähnen könnte, dass ich heute ein rot-grau gestreiftes Longsleeve, eine dick gerahmte schwarze Brille, Converse-Imitate und eine für meine Verhältnisse enge Jeans trug. Womit quasi alle Punkte auf der oberflächlichen »Wie erkennt man einen Emo?«-Liste abgehakt wären. Schnittlauch und Weintrauben. )

4 Kommentare “Tonight: Fly

  1. bloGeescht: Immer wieder gerne. Nächstes Jahr dann vielleicht mal wieder eine Diskusion über das leidliche Thema Patriotismus.
    DamnedFreak: Ech? Ophaalen? Wou et dach esou Spaß mescht? Nie! :-P
    Schued, daat mer eis net am Fly gesin hun!

Leave a Reply

Your email address will not be published.