Nevermind

Ich weiß nicht mehr wo das war, aber irgendwo habe ich gelesen, dass Nirvanas »Nevermind« als das letzte Album bezeichnet wurde, dass man (ohne sich zu ärgern) ganz durchhören könnte. Ich wage dem zu widersprechen. Nach 1991 kamen noch einige Alben raus, die man ohne Probleme ganz hören kann, auch wenn sie sich vielleicht nicht ganz so toll zum Autofahren eignen als Nevermind. Ausserdem ist nach „Something in the way“ und vor dem Bonustrack einige Minuten lang Stille, was eben dazu führt, dass man das Album nicht ganz durchhören kann.
Auf jeden Fall gab es auf dem Cover einen nackten Jungen zu sehen. Und der ist heute 17 Jahre alt. Und sieht so aus. Mal abgesehen davon, dass die Musik wirklich gut ist, ist das Cover »typisch 90er«, vor allem der Effekt auf dem Albumtitel. Eigentlich furchtbar, aber dann auch wieder irgendwie toll.

(via nerdcore)

Ein Kommentar zu “Nevermind

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *