Medienkritik und Ideen für ein neues Sturmgeschütz der Demokratie

Ehe ich ein »Wortblog« oder generell pressekritisches Blog für Luxemburg, vorausichtlicher Titel wäre »Papier, das man viel besser zum Arschabwischen benutzt haben könnte« im Stile von bildblog eröffene, möchte ich mich dann einem ein wenig höherwertigem Medium, nämlich der Woxx widmen.

Früher hieß die Woxx mal „GréngeSpoun“ und war ein wenig sowas wie ne Hippiezeitung. Wahrscheinlich ähnlich wie Radio ARA, nur mit einer mehr oder minder festangestellten Redaktion. Die Woxx ist die luxemburgische Taz, zumindest von der politischen Richtung her. Allerdings ist die Woxx ein Wochenmagazin, was ja auch irgendwie in dem Namen drin ist. Die Woxx hatte wahrscheinlich auch damals kein Geld, gegen Vox, den Mobilfunkanbieter, zu klagen, wegen Namesgleichheit. Aber darüber wollte ich jetzt eigentlich auch gar nicht lästern.

Die Woxx hat sich relauncht und erscheint jetzt im Magazinformat. Ein neues Format auf den Markt bringen ist momentan ja modern. Ein Grund, wieso ich die ZEIT cool finde: In Zeiten der Tabloidisierung der Zeitungslandschaft das Monsterformat einfach beibehalten. Das neue Logo sieht modern genung aus und ist nicht Web 2.0. Man hat wohl von etwas unschöneren Farben Abstand genommen. Aber eigentlich habe ich bisher nur die Webseite gesehen, und will auch nur die bewerten. Die sieht nämlich eigentlich sehr gut aus. Besser als das neue rtl.lu, das ebenso hässlich wie zuvor ist und übersichtlicher als wort.lu. Das Design ist gelungen, manche Dinge sehen noch nicht so ganz rund aus, so zB. die Doppelung von deutsch und französisch auf jedem Artikel. Genial finde ich, dass man ein pdf-Archiv aufbauen will. Ich hoffe doch sehr, dass es gratis sein wird!

Und Artikel gibt es. Das ist an und für sich ja mal gut. Aber, und das ist der Grund, wieso ich dies schreibe: Die Artikel öffnen in einem Pop-Up. Ich finde das schrecklich. Es ist weder modern noch alternativ, sondern einfach nur störend. Und liebe Woxx, wenn ihr das ändert, dann fügt bitte auch eine Kommentarfunktion für eure Artikel hinzu. Ihr wärt die erste luxemburgische Zeitung, die das tun würde. Wahrscheinlich aber auch die einzige, die es sich trauen würde. Wenn ihr das tut, und das verspreche ich jetzt hier vor all meinen Lesern, aboniere ich die Woxx und lese sie auch immer ganz. Sogar das Agenda. Womit wir wieder beim Thema sind: Das könnte auch irgendwie übersichtlicher aussehen.

Ich frage mich, ob ich das jetzt als Leserbrief einschicken oder einfach darauf hoffen soll, dass die mitlesenden Woxx-Redakteure das weiterreichen?

2 Kommentare “Medienkritik und Ideen für ein neues Sturmgeschütz der Demokratie

  1. Klingt interessant, ich denke ich werde mir mal ein relaunchtes Exemplar anschaffen, zum Probelesen. Da gibt es wenigstens keine Popups, igitt!

  2. Pingback: Fireball’s Weblog - Literature is the new rock! » Blog Archive » Klopapier (aka »Der Niedergang des Journalismus in der freien Welt«)

Leave a Reply

Your email address will not be published.