Sonntagszeitung

rtl.lu, eigenen Angaben nach die meistbesuchte luxemburgische Webseite (Ich nehme mal an, da wird auch kräftig mit Gallerien und ähnlichem zum Klickdoping nachgeholfen), hat seit heute Mittag die neue „Sonntagszeitung“ online.
Vielleicht bin nur ich das, aber ich sehe eine gewohnt unübersichtliche Seite (das hat sich seit 1999 nie wirklich geändert) mit ein paar eigenen Features, vielen nicht-luxemburgischen Agenturmeldungen und sehr sehr viel Werbung. Und wenn mich nicht alles täuscht, funktioniert dieses aufklappbare Menü auch nicht, weil statt den einzelen Rubriken die Übersichtsseite verlinkt sind. Da stört es kaum noch, dass Meldungen wie die über das Spaghettimonster (siehe da, ein „Surftipp“ auf einen Wikipediaartikel!) eigentlich nur aus einem Wikipediazitat bestehen.

Aber vielleicht bin ich das nur?

2 Kommentare “Sonntagszeitung

  1. Finde den Begriff “SonntagsZEITUNG” auch relativ irreführend für eine Internetseite…ne Zeitung will ich auf Papier in der Hand haben und darin blättern können.

  2. die journalistische qualität von rtl hat diesen namen nicht verdient! das gilt für sämtliche rtl-medien: tv,radio,internet-site. vorenthaltung von nachrichten, ungenaue wiedergabe, süffisante bemerkungen gegenüber minderheiten;
    und vor allem für den teletext gilt: aktualisierung schleppend, kryptische zeichen, textverstümmelung bis hin zur unlesbarkeit, wiederholung ganzer sätze direkt nacheinander, abschneiden des textes u.v.m.! -das ist nicht als information zu bezeichnen, daher meide ich rtl, wo es geht, es gibt ja alternativen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.