_

flattr me

Ich habe jetzt auch einen flattr-Account. (Was das genau ist, wird in dem Video oben erklärt.) Weil ich das Prinzip, den Menschen, die mich erfreuendes im Internet produzieren, eine kleine Spende zukommen zu lassen, sehr reizvoll finde. Also, selbst flattrn zu können war der Hauptbeweggrund, mich auf die invite-Liste setzen zu lassen. Ob ich das System in mein Blog einbauen würde, wollte ich mir erst noch überlegen. Da Thierry danach gefragt hat, hier auch flattern zu können, habe ich es erstmal eingebaut. Mal sehen, wie erfolgreich der Versuch wird.

Ich freue mich natürlich über jeden flattr, aber ein Kommentar mit einem kurzen Text à la „Das hat mir gefallen!“ ist mindestens genau so viel Wert.

Und wer noch keinen Account hat, ich habe zwei Invites, die ich gerne vergebe. Wenn ihr mir per Kommentar Bescheid sagt, schreibt eine richtige Emailadresse in das Feld, damit ich euch den Invite-Code schicken kann.

Ein Herz für Blogs

photo cc by Steven Kay

Es gibt sie mal wieder, die „Ein Herz für Blogs“-Aktion, diesmal ausgeruffen von uarrr.org.

Kobuk.at ist das österreichische Pendant zum wohlbekannten BILDblog. Hier werden alle Medien der, ich wage das Wort kaum zu schreiben, Alpenrepublik auseinander genommen und Falschmeldungen seziert. Wer dachte, die BILD sei schlimm, möge sich mal ansehen, was die Krone sich alles so leistet. Hut ab vor der Arbeit, die sich hier gemacht wird!

Elisabeth Rank
schreibt nicht nur wundervolle Bücher, die ich während einer Zugfahrt verschlinge, sondern auch ein tolles Blog, bei dem ich immer Angst habe, es früh morgens zu lesen, weil mein Gehirn eventuell noch nicht ganz auf Betriebstemperatur ist. Außerdem Erfinderin des tollsten Meme seit den Schallplattengesichtern.

i heart digital life ist „ein Blog über feminismus, queer, politik und das digitale leben. nrrrdiges bloggen in der heterosexuellen matrix“. Und das ist sehr toll, auch wenn es viele viele Links gibt, die sind aber immer lesenswert.

Die kleine Göttin schreibt Texte, die mich an meine eigene Art, Texte zu schreiben, erinnert. Was ich spannend find. Ach, und ich kenn sie, so aus dem realen Leben und so.

Die Grinsekatze und ihre Crew schreiben manchmal Dinge, die ich nicht immer ganz toll finde. Das kommt allerdings selten vor. Meistens geht es um Sex und Luxemburg, wobei der Sex-Teil überwiegt. Es lohnt sich auf jeden Fall, vorbei zu schauen.

Edit: Oh, und wie konnte ich das nur vergessen! on air von Arvina, der europäischen Freiwilligen bei Graffiti, den Jugensendungen des einzigen freien Radios in Luxemburg. Sehr sehr viel hörbar und -enwertens Material!

Der junge Mann und der See

Wie sehr ich diesen See vermisst hatte, wusste ich erst, als ich wieder an seinem Ufer stand. Dem einen Ufer. An dem schon so unglaublich viele Dinge passiert sind, dass ich kurz überlegte, ob ich es nicht küssen sollte, weil Pathos doch manchmal etwas unterbewertet wird. Und diesmal konnte ich auch meinen lang gehegten Traum, den See mit dem Schiff zu erkunden, wahr machen. Ich war von den Bergen über den See gekommen. Und nun stand ich an diesem Ufer, das in meiner persönlichen Mythologie ein hochheiliger Ort ist. Und selbst wenn es heute so sehr regnet, dass es scheint, als fiele der See selbst vom Himmel, so atme ich dennoch mit jedem Zug den Stoff alter und neuer Legenden ein.

Es ist schön, hier zu sein, nach all der Zeit.Nach all dem Vermissen. Nach all dem Gram um verpasste Gelegenheiten. Nach all den Träumen. Es gibt keinen Ort, an dem ich gerade jetzt lieber wäre. Auf meinem Mobiltelefon ein Anruf in Abwesenheit von Ruth. Ich kümmere mich nicht darum. Ich könnte mir sogar vorstellen, mich irgendwann hier zur Ruhe zu setzen, wie der Nebel gerade über dem See ruht.

Isis

photo cc by Vyacheslav Argenberg

I married Isis on the fifth day of May,
But I could not hold on to her very long.
So I cut off my hair and I rode straight away
For the wild unknown country where I could not go wrong …

Thompson hatte Recht.
Dylan schafft es, selbst in den turbulenten Zeiten, in denen wir uns befinden, Halt zu geben. Leider hat Youtube keine gute Version von dem Lied, aber Desire sollte meiner bescheidenen Meinung nach sowieso in keiner Musiksammlung fehlen. Ich fühle mich in diesen Tagen manchmal wie auf einer langen Wüstenwanderung …