Welcome to Night Vale

Logo Welcome to Night Vale.Ich habe es schon einmal in einer meiner Linkspam-Posts erwähnt: Welcome to Night Vale ist einer der besten Podcasts, die ich kenne. Eine fiktive Community Radio-Sendung des etwas … merkwürdigen Wüstenstädtchen Night Vale, in dem Lovecraft‘sche Alpträume auf mysteriöse und leicht bedrohliche Geheimdienste, Geheimpolizei(en), kapuzenbemantelte Wesen und die GLOW CLOUD treffen ist ja einfach auch ein hübsches Motiv. Dieses wird treffend, fast feinfühlig umgesetzt. Durch den Charakter der Radiosendung mit ihren verschiedenen Rubriken können auch kleinere Ideen leicht erzählt werden, ohne eine Story ganz aus den Augen zu lassen.

So werden zum Beispiel regelmäßig medizinische Tipps der „Greater Night Vale medical commission“ gesendet, die meistens mit der Botschaft enden, dass es Zeit nicht gäbe und wir uns keine Sorgen machen müssen oder „Veranstaltungshinweise“. Es gibt keine Actionszenen, die in einem Podcast eher schwer funktionieren würden, keine langen Beschreibungen der sowieso unbeschreiblichen Grauen, die in Night Vale hinter jeder Ecke lauern: das Ungesagte, das Verschwiegene macht den Horror. Nicht, dass Welcome to Night Vale zum Fürchten wäre: viele Elemente sind trotz ihres gruseligen Untertons lustig (ALL HAIL THE MIGHTY GLOW CLOUD!).

Welcome to Night Vale ist Fiktion für eine Zeit nach NSA-Skandalen – Überwachung ist in Night Vale allgegenwärtig (die Geheimpolizei bittet öfters im Radio darum, doch bitte deutlicher zu sprechen und eventuelle Nebengeräusche abzuschalten) und die Gefahren gleichermaßen real, unaussprechlich schrecklich sowie von den überwachenden Entitäten (oder deren Gegner_innen, die die Bevölkerung Night Vale wohl aber auch überwacht) selbst verursacht. Paranoia ist mehr als gerechtfertigt, wenn sogar so etwas banales wie ein Sandsturm in der Wüste ungeahnte Konsequenzen haben kann. Eine gute Grundlage, um über unsere eigene überwachte und relativ tentakellose Welt nachzudenken.

So gerne ich das beliebte „drei Leute sitzen am Küchentisch und labbern drauf los“-Podcastformat auch mag, merke ich immer mehr, dass sich mein Herz mit einer guten Produktion sehr viel leichter erobern lässt. Welcome to Night Vale hat Hintergrundmusik, Effekte, eine musikalische Pause („das Wetter“) und einen fantastischen Sprecher. Es wundert nicht, dass die Truppe mittlerweile mit einer Show auf Tour durch die USA und über 40 Folgen produziert hat. Mir macht der Podcast Lust, ein eigenes, ähnliches Projekt zu starten. Ich habe ja einiges mit Operatioun KROPEMANN vor, hatte bisher aber noch nicht die Zeit, meine Pläne in die Tat umzusetzen. Bis dahin: Good Night, Night Vale, Good Night!

3 Kommentare “Welcome to Night Vale

  1. Das ist wirklich auf der Stelle als brillant zu erkennen! Ich hab zwar noch keine Folge gehört, aber die Idee ist brillant. Ich hatte in den letzten Monaten auch so einen leichtern Hunger auf Lovecraft und verstehe jetzt viel besser, woher der kommt.

    Danke für den Tip! Ich werde da auf jeden Fall mal reinhören.

    Nebenbei: Das ist ja die wirklich Größe Amerikas, aus ihrem tiefsten Fall und ihren bittersten Niederlagen soviel Größe und Schönheit zu ziehen.

  2. Pingback: Welcome to Night Vale | anmut und demut

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *