weekend reading 25

Es ist Freitags, Links sind auf Joëls Blog.

Also meine Produktivität diese Woche war eher in anderen Dingen zu sehen als im tatsächlichen Schreiboutput. Immerhin habe ich kurz über das BPA-Urteil des EuG geschrieben und noch kürzer über eine homofeindliche Attacke nach der Luxembourg Pride. Dafür kann ich euch diese Analyse über die Nicht-Ausnahmen, die Luxemburg in seinem Asylsystem macht, ans Herz legen: Asylbewerberinnen in Not: Stand Speak Rise Up! Deport? Und außerdem diesen Kommentar über eine kürzlich veröffentliche Umfrage des Ministeriums für die Gleichstellung von Frauen und Männern (weil andere Geschlechter gibt es in Luxemburg scheinbar nicht): Mega-Eigenwerbung mit wenig Gehalt.

Pünktlich zum 50. Jubliäum der Mondlandung hat der Guardian ein Interview mit einer der wichtigsten Akteur*innen des Unterfangens: Margaret Hamilton: ‘They worried that the men might rebel. They didn’t’. Die Geschichte, wie sie durch ihre Tochter drauf kam, dass es ein weitreichender Bug möglich wäre, ist grandios.

In The Sims Design Documents finden sich einige Diskussionen des damaligen Entwickler*innenteams über die Sims, insbesondere auch über homosexuelle Partner*innenschaften in dem Spiel. Sehr spannende Lektüre.

Telepolis schreibt Kurzgeschorene Rasen müssen peinlich werden, was sehr richtig ist. Allerdings sollte auch erwähnt werden, dass eine Mahd Ende Juni oder Anfang Juli gar keine so schlechte Idee ist, eventuell ist der aktuell kurzgeschorene Rasen ja übermorgen wieder eine Blumenwiese.

Ich habe mir die Frage ja nicht gestellt, aber zum Glück gibt es andere Leute, die das getan haben und sich dann auf die Suche gemacht haben: In diesem Video namens Where Are All the Bob Ross Paintings? We Found Them. geht die NYT dem Rätsel auf die Spur, warum es unmöglich ist, eins von den vielen tausenden Bildern von Rob Ross zu erwerben. Und dabei hat der gute Mann drei Exemplare von jedem Bild gemalt.

In der DDR wurde aus Ressourcenmangel ein spezielles Glas entwickelt, mit dem Trinkgläser für Gaststätten gefertigt wurden, das sogenannte „Superfestglas“. Der kurze Beitrag Superfestglas: Warum die DDR-Erfindung abgewickelt wurde erklärt dessen Geschichte.

Ein Thema, das mich ziemlich aufgeregt hat, war die Nachricht, dass Pornos so viel CO2 wie Rumänien ausstoßen sollen. Und dass wir alle bitte weniger Videos schauen sollten, für‘s Klima. wirres hat in enthaltsamkeit gegen die klimakatastrophe? das Thema gut aufgearbeitet. Nachhaltiger Konsum ist eine nette Sache für‘s gute Gewissen, aber wenn wir keine großen, strukturellen Änderungen in unserem Wirtschaftssystem machen, können wir den Planeten bald vergessen.

Ich hätte mir eigentlich denken können, dass sowas existiert, aber ich habe es erst heute gefunden: ein Evangelion Title Card Generator. Weiß nicht, ob ich nochmal anders kommunizieren will. Das Titelbild stammt natürlich auch davon.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *