Das Krah

Als ich an die Arbeit dachte.

Ich tippe und tippe und arbeite und arbeite, bis mich ein lauter, aufgebrachter Schrei stört. Wenn die Tauben gurren oder liebestoll herumflattern, interessiert mich das kaum noch, weil es viel zu alltäglich ist. Aber wenn eine Krähe mich aus dem Flow bringt, halte ich inne und schaue kurz aus dem Fenster und freue mich. Ich weiß nicht genau warum, aber ich finde Corvidae so sympathisch, ich möchte ihnen immer zuzwinkern und wissend nicken.

Leave a Reply

Your email address will not be published.