Das Unangenehme

Als ich ein Problem wegprokrastinieren wollte.

Foto aus dem Zug aufgenommen, verschwommenes grünes Gebüsch, dahinter ein paar einzelne Bäume.

Ich treffe eine Entscheidung, recht spontan, weil ich endlich einsehe, dass ich etwas tun muss. Ich hasse mich selbst dafür, sie nicht schon früher getroffen zu haben, nicht schon darüber hinweg zu sein. Ich bin recht gut darin, dem Unangenehmen aus dem Weg zu gehen, bis es mich an den Füßen hält und ich stolpere. Das ist nicht unbedingt eine Qualität. Danach bin ich glücklich, mich immerhin für etwas entschieden zu haben und eine Deadline vor mir zu sehen. Das Problem fühlt sich gleich viel weniger groß an, vielleicht verschwindet es nun einfach von selbst.

Leave a Reply

Your email address will not be published.