Die Apfelfrage

Als ich von Sebastian Kurz träumte

Ich entdecke irgendetwas im Internet, wodurch ich etwas gegen Sebastian Kurz in der Hand habe. Statt es aber einfach zu leaken, entwickele ich mit anderen eine elaborierte Strategie, die wirklich sehr ausgeklügelt ist. Am Ende kumuliert sie darin, dass ich Sebastian Kurz auf einer Wiese in Österreich mit irgendeinem Satz konfrontiere und er darauf einwilligt, ein privates Gespräch zu führen.

Das tun wir auf zwei sehr hohen Stühlen inmitten der Wiese führen, während wir auf eine Pizza warten. Zwischen uns ist ein Tisch angebracht, eventuell ist er an einem sehr hohen Baum befestigt. Während des Gespräches macht Kurz immer wieder Scherze über die lange Wartezeit und dass wir sicher verhungern werden in luftiger Höhe.

Als ich ihn frage, ob wir uns duzen können, weil er ist ja nicht sooo viel älter ist und er halt nur Kanzler und ich … antwortet nur damit, dass er mich räudig nennt. Ich darf ihm fünf Fragen stellen, und gehe davon aus, dass seine politische Karriere danach zu Ende sein wird. Als erstes frage ihn, wieso er Kanzler bleiben will, was er nicht wirklich beantwortet. Die zweite Frage ist irgendetwas über Äpfel. Danach will ich zum Klimawandel übergehen. Ich bin mir sicher, ihn mit den nächsten Fragen völlig aus dem Konzept zu bringen.

(Traum vom 29.08.2019, abgeändertes Protokoll.)

Leave a Reply

Your email address will not be published.