Der Bremshebel

Als ich über meinen Rhythmus nachdachte.

Sollte ich einfach noch einmal den gleichen Text schreiben, weil ich immer noch genauso müde bin, weil ich mich ohnehin nur auf einen Absatz konzentriert bekomme, weil ich mich so sehr danach sehne, unter meiner Decke zu verschwinden?

Die Kämpfe des Alltags führe ich vor allem gegen mich selbst. Ich stehe nicht auf, wenn ich soll, ich gehe nicht ins Bett, wenn ich soll, ich ziehe nicht die Notbremse, wenn sich alles so anfühlt, als würde es entgleisen.

Vielleicht ist das gut so. Manchmal habe ich das Gefühl, diese kleinen Regelverletzungen meines eigenen Gesetzbuches, die Mini-Exzesse und die Augenringe halten mich als einziges zusammen. Noch ist nichts entgleist, noch wäre es gar nicht nötig gewesen, die Notbremse zu ziehen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.