not-weekend reading

Als es überhaupt nicht Freitag war.

Ihr hab wahrscheinlich mitbekommen, dass ich die letzten Wochen kein Weekend Reading gemacht habe. Ich hatte keine Lust, nur Covid-Sachen zu posten und überhaupt war alles etwas viel. Es ist zwar jetzt immer noch alles viel, aber vielleicht kann ich euch ja ein bisschen zeigen, was ich so gemacht habe. Diese Woche schrieb ich über Krankenpflege-Studis, die sich verarscht vorkommen. Und das wohl zu Recht, denn ihre Verträge laufen jetzt (nach dem Artikel) doch bis 29. Mai.

Ansonsten habe ich ziemlich viele Games-Tipps verfasst, zum Beispiel hier. Oder hier: Mehr Spiele für die einsame Sofainsel. Und hier: Spiele für die einsame Sofainsel. Auch das Phänomen Tiger King habe ich untersucht, genauso wie die Verschwörungstheorien, die immer noch massiv grassieren. Contact Tracing war auch mal Thema. Nur so als Beispiel. Die letzten Wochen war immer sehr anstrengend, weil ohne Veranstaltungen muss das Kulturagenda halt irgendwie anders gefüllt werden.

Diese Geschichte über die „echten“ Lord of the Flies-Kinder ist sehr lesenswert und hat nix mit Covid-19 zu tun. Ich kann auch diesen lustigen Meme-Twitteraccount nur sehr empfehlen.

Zum Schluss dann noch etwas lustiges: Warum es in Luxemburg keinen Wiertschaftsminister gibt, obwohl die Sprache das eigentlich vorsehen würde.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *