Das Gehdenken

Als ich über das Nachdenken nachdachte.

Durch den Wald gehen ist auf diese merkwürdige Art und Weise beruhigend, die ich sonst nur vom Halbeinschlafen im öffentlichen Personennahverkehr kenne. Die Gedanken springen von einem Thema zum nächsten, wenn ich mich nicht gerade darauf konzentriere, Bäume zu bestimmen oder die ökologischen Zusammenhänge zu verstehen. Ich fühle mich ein wenig, als würde ich träumen und merken, wie mein Gehirn dabei Dinge sortiert und aufräumt. Eigentlich hatte ich befürchtet, ich müsse mich viel zu sehr mit meinen eigenen Gedanken beschäftigen und würde mich über Dinge zermattern, aber es ist überhaupt nicht so.

Am schönsten ist das Licht, wenn sich die Sonne bereits gegen den Horizont lehnt und golden durch die Blätter scheint.

Leave a Reply

Your email address will not be published.