Das Pendelschreiben

Als ich eine lange Mail schrieb.

Ich schreibe viel zu lange an einer Mail, die überhaupt keinen Effekt haben wird. Ich mache es trotzdem, aus irgendeinem Gefühl der Nostalgie und Verpflichtung heraus, für die es beides keinen Grund gibt. Danach fühle ich mich nur schlecht, als hätte ich die Zeit vergeudet, in der ich zum Beispiel auch ein merkwürdiges Computerspiel hätte spielen können. Oder den Rosenbusch anstarren. Wenn ich über die vergangene Woche nachdenke, komme ich überhaupt nicht mehr nach, ich weiß nicht einmal genau, was wann wie passiert ist. Es war zu viel, obwohl wir alle immer noch auf diesem Schiff sitzen, das immer noch keinen Hafen gefunden hat.

Mein Bart fühlt sich zu warm an, der Pickel auf meiner Nase nicht will platzen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.