Das Einatmen

Als ich den Nebelhörnern zuhörte.

Ich höre diese Nebelhörner (von denen ich hier erfahren habe), die im Jahr meiner Geburt aufgenommen wurde und fühle mich merkwürdig verbunden mit einer Aufnahme von einem Ort, mit dem ich nichts zu tun habe, aus einer Zeit, die ich nicht einmal miterlebt habe. Die magische Vorstellung, dass sich jemand für seine Frau in die nebelige Nacht stellt und die Nebelhörner aufnimmt, gefällt mir, ich finde sie beinahe magisch.

Der Tag ist in Ordnung, es gibt Champagner und gutes Essen und viele Geschichten und ich freue mich sogar irgendwie. Ich bewundere wieder einmal, wie weit der Himmel über diesem Land ist und wundere mich darüber, wie viel Autobahn durch den Wald führt.

Ich stelle mir vor, am Meer zu sitzen und den Nebelhörnern zu lauschen, während der Nebel immer weiter vom Wasser an Land zieht, zu meinen Füßen, um meinen Körper, in meine Nasenlöcher, bis alles um mich herum Nebel ist und einzig die lauten Nebelhörner noch Orientierung bieten. Ich stelle mir vor, wie ich den Nebel tief einatme und es auch in meinem Kopf nebelig wird und ich mich hinlegen muss, während der Nebel über die See und das Land zieht wie einst die großen Wolken.

Leave a Reply

Your email address will not be published.