Das Zetern

Als der Himmel so grell grau war.

Ich bin grundlos traurig. Und suche mir einen Grund, in meinem Abgrund. Das Grau des Himmels wirkt nach einem schönen Tag so unglaublich grell, dass es mich fast blendet. Im Garten zetern die Meisen, ich bin der Feind, der vor dem Grün kniet, um es zu fotografieren.

Ich weiß nicht einmal, wonach ich mich sehne. Nach meinem Balkon und zu süßem Tee, nach in ein Telefon reden und Drama haben, als sei das ein gutes Hobby, nach dem gemeinsamen Frösteln, wenn in Sommernächten der Wind über die nackten Beine weht?

Ich kann tatsächlich weinen, und ich weiß genau, was ich dafür schauen muss, egal wie lächerlich ich es selbst finde. Die traurige Musik hilft nicht, der Gedanke daran hilft nicht, aber dieses eine Video funktioniert.

Als würde ich als halber Geist in dieser Stadt existieren.

Leave a Reply

Your email address will not be published.