Die Passage

Als ich ein Spiel machen wollte.

Es regnet und ich tippe. Ich sehne mich nach neuer Musik, immer wieder muss ich meinen Schreibfluss unterbrechen, weil ich doch wieder etwas anderes will. Ich stehe vor dem Regen und ärgere mich über Menschen, die sich ob Hitze und gutem Wetter beschweren, irgendwo anders auf diesem Planeten. Ich tippe weiter, mit den Regentropfen, unter der Gräue, zwischen meinen Rauchpausen.

In mir schwebt wieder diese Idee, ein Spiel machen zu wollen, aber ich habe kein Konzept davon, worüber es sein soll. Ich möchte nur einen langen interaktiven Text zusammenschreiben und dann halt irgendetwas damit machen. Eine große Aufgabe, die mich mit Ehrgeiz auffüllt. Die Überquerung einer schwierigen Meeresenge, die Haare voll Gischt und das Gesicht voll Salz. Die Arme zitternd, ein schweres Gefühl auf der Brust.

Vielleicht vermisse ich das Gefühl, sich wie auf einem Schiff zu fühlen.
Am Ende sind wir alleine, immer.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *