_

Der 2020-Rückblick

Als ich den Jahresrückblick schrieb.

Wenn ich an die Pandemie denke, die dieses Jahr so sehr vereinnahmt hat, muss ich oft daran denken, wie ich im Januar oder Februar unter der Dusche stehe, die Nachrichten höre und mein müdes Hirn eine Einschätzung vornehmen will, ob diese Krankheit in Wuhan jetzt gefährlich werden wird oder nicht. Rückblickend kann man sich immer naiv vorkommen. Aber Rückblicke sind nicht nur dafür da, sich selbst zu geißeln, auch wenn ich ein großer Fan der Selbstkritik bin, wie ich 2019 schon dargelegt habe.

Weiterlesen

Der 2020-Musikrückblick

Als ich auf ein Jahr Musikkonsum zurückblickte.

Ich habe mich dieses Jahr so auf mein erstes, richtiges Spotify Unwrapped gefreut, dass ich es überhaupt nicht gepostet habe. Das macht natürlich nichts, denn dafür gibt es ja diesen Blogpost, in dem ich meine Top 10 Alben und Songs präsentiere, obwohl ich mir selbst über die Regeln nicht ganz klar bin. Durch das Abo von dem bösen grünen Musikstreamingdienst habe ich viel mehr Musik gehört als die Jahre vorher. Durch ständiges Homeoffice seit März kann ich auch bei der Arbeit hören, was ich auch ausgiebig getan habe.

Weiterlesen

Der 2020-Film- und Serienrückblick

Als ich versuchte, mich an alle gesehenen bewegten Bilder zu erinnern.

Letztes Jahr nahm ich mir vor, etwas organisierter an das Festhalten der Filme, die ich gesehen habe, ranzugehen. Der Account bei letterboxd war sicherlich ein Anfang, hätte ich etwas mehr darauf geachtet. Normales Kinogehen fiel dieses Jahr beinahe komplett flach, weshalb ich auch wesentlich weniger Filme gesehen hab. Ein Besuch auf dem Luxembourg City Film Festival 2020 war eine meiner letzten Aktivitäten vor dem letzten Lockdown, bevor es durch diesen je abgebrochen wurde.

2019 habe ich überhaupt nicht über Serien gesprochen; vermutlich, weil ich gar nicht so viele gesehen hab. Das hat sich heuer ein wenig geändert, weshalb ich beschlossen habe, die hier ebenfalls zu besprechen.

Weiterlesen

Der vierte Kaffee

Als ich nervös war.

Es regnet in Strömen. Das Regenrohr ist noch nicht wieder runtergefallen, was es in regelmäßigen Abständen tut. Die lustigen Geräusche, die es in dem Fall von sich gibt, sind nicht zu hören. Die Geräusche in der Ferne werden überdeckt. Zwischen dem dritten und vierten Kaffee wirkt das beständige Grau beinahe so erdrückend wie die sich nähernden Deadlines.

Weiterlesen