_

Der 2019-Arbeitsrückblick

Als ich mir anschaute, was ich so gearbeit habe im letzten Jahr.

2019 war das zweite Jahr, das ich vollständig bei der woxx arbeitete. Und wie immer ist das Ende des Jahres ein guter Moment, um auf jene Artikel zurückzublicken, auf die ich besonders stolz bin. Ich hatte kurz vor, eine Top 10 oder Top 12 (ein Artikel aus jedem Monat) zu machen, aber vermutlich wird das jetzt etwas loser.

Weiterlesen

weekend reading 45

Als es Freitags war, aber schon fast zu spät.

Lange Woche, Doppelnummer vor Weihnachten, bis kurz vor Mitternacht Disco Eylsium gespielt, bla bla bla. Ich habe diese Woche erstaunlich viel geschrieben, wenn auch nichts wirklich langes für die Printausgabe. Doch über die Treibstoffsteuer, die in Luxemburg nur macht, dass Spritverkauf weniger stark wächst, schon. Und über Schmutzige Wäsche bei der Piratepartei, die diese Woche einen Leak interner Kommunikation erfuhr.

Ansonsten müsst ihr aus der woxx dieser Woche folgende Artikel unbedingt lesen: Neuer Nachweis für Beteiligung am Holocaust: Luxemburger im Reserve-Polizeibataillon 101. Der Titel sagt alles – bisher gab es nur Vermutungen und keine starken, fotografischen Beweise. Außerdem lege ich euch ans Herz: der Artikel meiner Kolleginnen über Gewalt in der Medizin: Drahtseilakt Gynäkologie und Geburtshilfe und der Artikel Gegen das Totschweigen von Suizid: Ein Stuhl bleibt leer.

Weiterlesen

weekend reading 44

Als ein merkwürdiger Freitag war und ich spät Links postete.

Unter dem etwas faden Titel Politisches Kaffeesatzlesen habe ich diese Woche über Wahlumfragen in Luxemburg geschrieben. Von denen es sehr selten welche gibt, und die mich methodisch eigentlich immer etwas enttäuschen. Vielleicht bin ich auch zu streng, aber insgesamt wird da sehr viel reingelesen, obwohl sich überhaupt nur sehr wenig verändert hat. Im Podcast haben wir (auf Luxemburgisch) über das Steuerparadies Luxemburg geredet. Und in dem anderen Podcast (dem über Sex, auch auf Luxemburgisch) redete ich heute über Sprachen. Zum Beispiel darüber, dass ich noch nie auf Luxemburgisch Sex hatte.

Weiterlesen

weekend reading 43

Als ich schnell ein paar Links postete.

Diese Woche werden es nicht viele Links. Die Texte waren in den letzten Tagen schon knapp, und so soll es auch heute sein. Ich habe mich diese Woche mit Umweltthemen beschäftigt, zum Beispiel dem „Ministère de la Croissance“, das eine Umweltschutz-NGO in Luxemburg erfunden hat, um die wachstumszentrierte Wirtschaftspolitik der Regierung anzukreiden. Und dann war ich auch mal wieder auf eine Pressekonferenz, nämlich der zum Aktionsplan für Bestäuberinsekten.

Weiterlesen

weekend reading 40

Das mit Freitag halte ich für ein Gerücht.

Irgendwie fühlt es sich nicht so an, als ob der letzte Freitag nur eine Woche her wäre. Aber abgesehen von meinen merkwürdigen Befindlichkeiten bin ich ja hier, um lesenswerte Links zu posten. Da wäre zum Beispiel dieser Artikel über Rassismus in Luxemburg. Da sind einige Aussagen der Integrationsministerin drin, die weitaus schlimmer sind als ihre Loyalität zu ihrem Schuhgeschäft – nur, dass sie das wohl noch nicht gecheckt hat.

Weiterlesen

weekend reading 37

Links, Freitags, ihr kennt das.

Ich habe diese Woche in der woxx über Gamer*innen geschrieben, die in ihrer Szene radikalisiert werden bzw. sich rechtsextremes Gedankengut aneignen. Der Artikel ist zwar heute im Print erschienen, aber noch nicht online. Der Podcast, in dem auf Luxemburgisch was dazu erzähle, ist aber bereits online zu hören. Ansonsten kann ich euch das Editorial meiner Kollegin zum Umgang mit Rassismus in Luxemburg ans Herz legen.

Weiterlesen