_

Mir drängt sich dann da doch eine Frage auf

Es ist einfach, ein Weblog zu betreiben. Bei vielen Anbietern (eg. blogger.com, livejournal, usw.) geht das innerhalb von 10 Minuten und auch meine technikunbegabte Großmutter würde das mit ein wenig Geduld fertigbringen. Wieso müssen dann Professionelle auf ein Bloggertreffen kommen, wo, per Definition quasi NUR Menschen sind, die bloggen können, um den paar, die kommen, zu zeigen, wie das mit dem Bloggen funktioniert?

Ist das nicht ein klein wenig merkwürdig? Drängt sich da nicht im Kontext der von VanksenMedia für das ZUSAMMENBRINGEN VON FIRMEN UND BLOGGERN (co-)ORGANISIERTE „Bloggertreffen“ die Frage auf, ob nicht auch Firmen/sonstige an komerziellen Blogs interessierte eingeladen sein könnten und die „Professionelle“ für eben diese Menschen da sind?

Gebt mir Antworten, ihr Organisatioren, wer auch immer ihr seid! Denn die Antworten zum Thema blogdelux sind es, die mir fehlen!


Francais:

C'est facile de créer un Weblog. Chez beaucoup d'hérbergeurs, même ma grande-mére, avec un peu de patience, pourrait le faire. Pourquoi donc des „professionels“ á une rencontre des bloggeurs, qui, par définition, SAVENT comment utilisier un blog. Pour montrer aux trois personnes qui sont là par simple hasard?

N'ést-il pas un peu… bizzare? Est-ce-que on ne se peut pas poser la question, en contexte des „réunions de bloggeur“s co-organisée par VanksenMedia avec LE BUT DE CREER DES LIENS ENTRE BOITES ET BLOGGERS! si il se peut que des firmes/personnes interesses comercialement aux blogs sont invités et si les „professionels“ sonst pour ces gens-là?

Donnez-moi des réspones! Parce ca me manque quand il concere la thématique de blogdelux!
(Tag: )

Merkwürdige Einladungen

Diese Frau da hat mir eine Mail geschrieben und gemeint, sie habe meine „Notiz/Anmerkung“ (frz. note) über blogdelux gelesen. Und die will sich mit mit Treffen und fragt, ob dies möglich ist.
Herr Vivier wollte sich ebenfalls mit mir treffen oder mit mir telefonieren.

Wozu das alles?
Wollen die mir Geld anbieten, damit ich aufhöre? Mir drohen? Bisher hat sich Herr Vivier nicht mehr bei mir gemeldet. Aber das letzte Mal hat er auch ein paar Tage gebraucht…

Ich muss mir keine Sorgen machen. Ich schlafe gut. Ich schwitze nicht. Ich kann ja auch überhaupt nichts verlieren.

(Tag: )

Blog Marketing, Culture-buzz und was man alles so auf offiziellen Seiten erfahren kann.

Sehr interessant finde ich auch dies hier, das ich eben im Internet gefunden habe. Dies auf der Seite von Vanksenmedia, die zu der „Vanksen Group“ gehört, zu der auch, oh wunder oh staune, buzz-culture gehört.
Da steht unter der Rubrik „Blog-Marketing„:

Les marques doivent faire évoluer leur conception du marketing pour mieux inclure et faire participer les bloggers, devenus de véritable consomm’acteurs ou minimedia. C’est pourquoi nos équipes organisent, participent et s’impliquent autant dans les nombreux évènements (Fannysparty, Paris Blogue t’il,..) regroupant leaders d’opinions, bloggers,… La plupart de nos collaborateurs sont eux-même bloggeurs.

Grâce à cette expertise, nous aidons les marques à faire un audit et un suivi de leur image en ligne (buzzmonitoring), à identifier et établir le contact avec les bloggers leaders d’opinions dans leur domaine. Nous assistons les marques pour mettre en place une stratégie et des actions blog marketing : création d’un blog de marque ou de chef d’entreprise, animation de communauté, seeding de produits auprès de bloggeurs,…
Ich versuche das mal zu übersetzen (relativ frei, aber ich versuche so genau wie möglich zu bleiben!):

Die Marken müssen ihre Anschauungsweise von Marketing evoluieren lassen um die Blogger, welche Konsumenten-Akteure oder minimedia geworden sind, besser einzubeziehen oder sie teilnehmen zu lassen. Deshalb organisieren unsere Mitarbeitergruppen Bloggertreffen, welche die „opinion leader“ und blogger verreint, und nehmen daran teil. Die meisten unserer Mitarbeiter sind selbst Blogger.

Dank diesem Sachverstand helfen wir Marken sich eine Zuhörerschaft zu bilden und ihr online-image zu verfolgen, den Kontakt mit den Bloggern, opinon leader in ihrem Berreich, zu identifizieren und herzustellen. Wir helfen den Marken eine Strategie und Blog marketing Aktionen zu entwickeln: ein Marken(Firmen)- oder Chefblog, Community-animation, seeding von Produkten bei Bloggern.
[Wenn ich das höre! Wir SÄHEN Produkte bei Bloggern! Ich ich ein Feld? Passt bloss auf, dass ihr keinen Wind bei mir säht. Denn auf meinem Feld bin noch immer ich der Mann mit der Sense!]

Hat noch irgendjemand Fragen zum Thema „Blogdelux will bloss Blogger zusammenbringen, damit diese ein Glas Bier zusammen trinken können„?

(Tag: )

Eine Antwort von Emmanuel

So muss sich Jens Scholz nach der zweiten Mail von Jean-Denis gefühlt haben. Eine Antwort von Emmanuel also, einmal als Kommentar gepostet und einmal als Mail.

Zuallerst finde ich es sehr mutig, per Kommentar zu antworten. Das hätte ich mir wirklich nicht erwartet. Das Leben hällt doch immer wieder Überraschungen berreit.

Lieber Herr Emmanuel Vivier,
Ich antworte ihnen auf Deutsch. Einmal, weil ich nun weiß, dass sie es verstehen – ich war mir dessen nicht sicher, da sie ihre Mails stets auf Französisch geschrieben haben, und ein zweites Mal, weil ich fast alle meine Einträge in dieser Sprache verfasse. Einzige Ausnahme bildet mein mittlerweile von manchen Leuten als „Kult-Serie“ bezeichneter Podcast „Angscht a Schrecken zu Lëtztebuerg“. Übrigens wäre „Blogdelux.lu“ eine idealle Veranstaltung, um eine Folge zu produzieren. Sollte ich in Erwägung ziehen.

Und damit, lieber Herr Vivier, sind wir auch schon beim Thema. Ich wollte in keinem Fall Ihren guten Willen und Ihre Absicht, mich auf ihr „Event“, um das mal so zu nennen, einzuladen und mich dabeihaben zu wollen, in Frage stellen. Was mein Auspruch bedeutete, war, dass es wohl nicht in Ihrem Interesse liegt, wenn ich auf meine Art und Weise darüber berichten würde. Das ist ein feiner, hauchzarter Unterschied, aber er besteht.
Ausserdem könnte ich ungemütlich werden, denn das passiert manchmal, wenn ich zu viel von dem abkriege, was ich im Allgemeinen als „Marketinggesülze“ bezeichene. Und ich könnte nicht ganz in das hippe Ambiente passen. Manche Leute empfinden das so. Ich setze dann meistens eine sehr peinliche Sonnenbrille auf, mit der ich ein wenig, aber nicht genung sehe, und passe noch weniger in das hippe Ambiente.
All diese Dinge könnten nicht in Ihrem Interesse sein.

Ahh, 150 Blogger in der Großregion! Na ja, das ist doch ein großer Unterschied. In der Großregion leben 11,2 Millionen Menschen* und die Fläche beträgt 65.401 km²*. Das sind gerade mal 0.00229354291 Blogger pro km², die Sie da gefunden haben, Herr Vivier. Ich denke, in der Großregion gibt es einige Blogger mehr. Aber wenn Sie, und das vermute ich jetzt einmal mal ganz frech, Blogger aus Luxemburg und die Grenzregionen genommen haben, bis sie auf eine für Luxemburg erstaunliche hohe Zahl und minimale Anfahrtswege für die „ausländischen“ Blogger gekommen sind, dann können ihre 150 schon stimmen.
Ich bleibe trotzdem bei meiner Behauptung, dass es im Großherzogtum Luxemburg, und meine Stammleser wissen, dass ich nicht gerade nationalistisch eingestellt bin, nur um das Ihnen gegenüber klar zu stellen, auf gar keinen Fall 150 Blogger gibt, und vor allem keine 150 aktiven.

Wie gesagt, Ihr Angebot klingt ganz nett. Das haben viele Leute gesagt, und das habe ich ebenfalls geschrieben. Aber Sie etwas völlig gemacht. Und das ist die Pressemitteilung, die fundermental anders klang als die Einladung an die Blogger.
In den Sachen, die SIe, Herr Vivier, über Blogs schreiben, bestätigen Sie immer mehr mein Bild der Marketingszene, die von sich behauptet, Blogs und Blogger zu verstehen. Und mit allem nötigen Respekt, Herr Vivier, aber Sie scheinen es nicht verstanden zu haben. Blogger mögen es, wie alle Menschen nicht, wenn man hinter ihrem Rücken andere Dinge erzählt als man ihnen selbst erzählt. Und genau das haben Sie mit der Pressemitteilung getan.

Weblogs, und das, Herr Vivier, ist meine vollste Überzeugung, sind Massenmedien. Aber es sitzt keine Redaktion hinter diesem Massenmedium, sondern ein einziger (manchmal auch mehere) Mensch. Und der bloggt, weil er Freude daran findet. Und trotzdem sollten Sie Blogs wie die Presse behandeln, Herr Vivier. Und ihnen die Information geben, die sie auch der Presse geben. Was Sie jedoch nicht getan haben.

Gut, Ihre zwei Experten sind also da, um der Presse Informationen zu geben. In ihrer Pressemitteilung klang das jedoch anders. Es klang eher so, als seien Firmen oder sonstige Personnen, die an Buzz-Marketing durch Blogs die Zielpersonnen dieser Experten. Ich zitiere Ihre Pressemitteilung noch einmal, Herr Vivier, und erlauben Sie mir, noch einmal für mich wichtige Anhaltspunkte hervorzuheben:
Was stellt das Phänomen des Blogs heute dar?
Blog und Berufsleben
Wie kann die Sichtbarkeit eines Blogs verbessert werden?
Vergleich zwischen unterschiedlichen Plattformen
Wie kann ein Blog geselliger gestaltet werden?

Erwarten Sie von der Presse diese Fragen, Herr Vivier? Und glauben Sie ernsthaft, die Presse will nur mit zwei „Experten“, die alle beide auch noch für die Marketingfirma arbeiten, die rein zufällig das Blogtreffen organisiert, reden? Glauben SIe nicht, die Presse möchte auch mit Bloggern „von der Basis“ reden?
Ihre Erklärung ist dürftig und befriedigt mich keineswegs. Ich stelle also eine eindeutige Frage:
Sind zu „Blogdelux.lu“ auch Firmen, Firmenvertreter oder sonstige Personen eingeladen, die zu ihrem potentiellen Kundeskreis als Buzz-Marketingfirma gehören, besonders im Hinblick darauf, dass Sie Seminare über Blogs und Marketing angeboten haben und dies wohl auch wieder tun werden?

Ach ja, und dann ihre nette Bemerkung zu dem Thema „damit die Konsumenten (Was für ein grässliches und hässliches Wort! Sollten Sie je in die Position kommen, die nächste Generation von Marketing“fuzzis“ heranzuzüchten, bringen SIe ihnen bitte, bitte bei, nicht mehr „Konsumenten“ zu sagen. Das sind Menschen. Genau wie Sie, Herr Vivier.) ihre Meinung über ein Produkt, ob gut oder schlecht, ausdrücken können.“
Das tun Blogger berreits. Sehen Sie sich meine Kritik über das Album von Mad Season an. Da habe ich meine Meinung über ein Produkt gesagt. Ganz frei heraus, ohne dass irgendwer mich danach gefragt hat. Es hat mich auch niemand dafür bezahlt. Und wieso habe ich das getan? Weil ich überzeugt davon war, dass es irgendwen da draussen im Web interessiert, wenn ich darüber schreibe. Und so funktioniert das bei Bloggern. Für Positiv und Negativ-Kritiken.
Vergessen sie Aktionen à la „Wir verschicken Laptops an 100 bekannte Blogger und die bloggen daran darüber“. Das führt zu nichts. Microsoft hat sich mit dieser Aktion total lächerlich gemacht. Auch die Oppel-Geschichte in der deutschen Blogosphäre war eher ein Reinfall.
Es funktioniert einfach nicht. Für Firmen wäre es besser, die Blogs zu lesen, als Menschen dazu zu bringen, über Produkte zu bloggen oder selbst zu bloggen. Dafür braucht jedoch niemand eine Marketingfirma. Und nun?

Übrigens glaube ich ihnen nicht, dass Sie „nebenbei“ im Marketing arbeiten und das rein gar nichts mit Blogdelux zu tun hat. Natürlich hat es etwas damit zu tun. Vielleicht sollte ich Ihnen, Herr Vivier, noch eine konkrete Frage stellen:
Verfolgen Sie oder Culture-Buzz mit „Blogdelux“ komerzielle Interessen? Und wenn nein, könnten Sie mir dies bitte erläutern?

Eine andere konkrete Frage wäre:
WER sind die Leute, die nicht Blogger sind und Fragen zum Thema haben könnten, die Sie beantworten sollen?

Erlauben Sie mir noch einige Anmerkungen zu Ihrem Blog, Herr Vivier:
Ich sehe auf ihrem Blog bloss ein Archiv, das bis April 2006 zurückgeht. Schade, dass man ihre Anfänge im Januar nur durch den Umweg über April erreichen kann. Ihr Blog liest sich auch mehr wie ein Firmenblog. All die Dinge, die dort stehen, könnten genausogut auf culture-buzz stehen. Ihr persönliches Blog wirkt auf mich nicht persönlich.
(Sehr lustig fand ich übrigens die Helikopteraktion. Da werden die Menschen nicht mehr mit Werbung, sondern sofort mit dem Produkt selbst bombadiert!)

Sie behaupten von sich, keinen Anspruch zu haben, die (luxemburgische) Blogosphäre vertreten zu wollen. Sie tun aber so gegenüber der Presse. In Ihrer Pressemitteilung schreiben SIe von einer „Blogger-Gemeinschaft aus Luxemburg und der Großregion „, die auf Blogdelux einlädt. Indem Sie diese Pressemitteilung noch VOR den Einladungen an die Blogger verschicken, vertreten Sie diese ja doch, noch ohne sie überhaupt gefragt zu haben!
Desweitern kommt hinzu: Sie sagen mir und auch meinen Lesern, dass SIe sich nicht als Vertreter der Blogosphäre sehen. Aber der Presse haben sie das nicht gesagt und wir können auch nicht kontrollieren, was Sie der Presse (oder anderen Leuten) dazu erzählen werden.

Sie hätten die Blogger vorher fragen sollen und dieses Treffen MIT ihnen organisieren. Das hätte eine ganz andere Relation gegeben. Aber, was gebe ich ihnen Tipps? Sie sind doch der Experte in Sachen Blog(marketing) und Bloggertreffen organisieren.

In Ihrer Mail fragen Sie mich nach meiner Telefonnummer und wollen sich mit mir treffen oder mit mir telefonieren, um über Blogdelux zu diskutieren. Gut, ich sage Ihnen dazu folgendes:
Meine Telefonummer steht im Telefonbuch. Mein Handyprovider ist Vox Mobile. (Ich bin übrigens, sollte Sie das interessieren, mässig zufrieden mit dieser Firma. Solangge es geht, ist alles in Ordnung.) Ich werde Ihnen aber nur 5 Minuten Gesprächszeit auf dem Telefon gewähren.
Ich bin der Meinung, diese Diskusion sollte öffentlich geführt werden. Sie sind Marketingexperte und bezeichnen sich selbst als Blogexperte, also dürften Sie doch in der Lage sein, auch diese Diskusion in der Öffentlichkeit, in dh. in Blogs durchzuziehen.
Sollten wir uns treffen (dazu können Sie mich per Mail kontaktieren) oder meinetwegen auch per Skype telefonieren, gebe ich Ihnen eine Stunde. Und wenn mir danach ist auch noch einmal die gleiche Zeit in der Verlängerung.
Allerdings müssen Sie mir erlauben, diese Gespräche aufzuzeichnen und eventuell zu veröffentlichen.
Noch einmal: Ich will, dass diese Diskusion öffentlich geführt wird! Diese Sache liegt mir nämlich am Herzen.

Übrigens, sie erwähnen den Blogger Robert Basic. Der hatte heute ein so wunderbares Zitat gepostet, das müssen sie sich einfach ansehen.

Ich möchte Ihnen, Herr Vivier, noch einmal für Ihren Mut danken, bei mir im Blog kommentiert und sich damit in einer ersten Runde der öffentlichen Diskusion gestellt zu haben.

Cordialement,

Joël Adami,
erster luxemburgischer Blogger & Pirat

(Tag: )
______
* (Quelle: Grossregion.net)

Blog delux, die Nützlichkeit von Pressemitteilungen und was sich dahinter versteckt

Manchmal ist es richtig gut, Pressemitteilungen zu kriegen. Zum Beispiel kann man über lustige Äusserungen und Verschwörungstheorien von sogenannten Jugendparteien lachen. Es gibt aber auch Tage, da gibt es wichtigeres.

Heute bekam ich wie benem und Thierry und wohl noch einige andere folgende Einladung:
Dear Blogger,
We invite you to join us for a drink with other bloggers from Luxembourg Saturday 27 of January : http://www.blogdelux.lu
If you’d like to have a drink and meet some of the 150 bloggers (yes 150!) in Luxembourg during the first bloggers meeting in the region, just join us…
Don’t hesitate to spread the word and tell the bloggers you know to join…
You can adopt a banner (by copying and pasting the code) to put on your blog to help us promote this event : http://www.culture-buzz.com/banners.php3?id_ban=915 (you need to scroll a bit down to find the code of the banne to copy and paste).
If you have ideas, suggestions or want to help, feel free to contact us…
Location & time: 2pm, at Bar Lounge Restaurant „Autre Part”in Differdange…
Details: no entrance fee, you just pay what you drink. There should be a wireless connection for the hardcore geeks ;)
Contact : contact@blogdelux.lu /+352.48909020
NB : The future site of the event and organization si supported by www.Culture-Buzz.com blog (from Vanksen Group)

Klingt ja erst mal nett. Eine Firma organisiert ein Bloggertreffen. Jetzt kommt die Pressemitteilung ins Spiel. Die lautete nämlich ein klein wenig anders: (Hevorhebungen von mir!)

Pressemitteilung:
Blog DeLux : Das erste Treffen der Blogger
aus Luxemburg und der Großregion !

Luxemburg, den 5. Januar 2007

Durch den Willen vorangetrieben, rund um die Leidenschaft des „Bloggens“ Menschen zu versammeln und zu kommunizieren, lädt eine Blogger-Gemeinschaft aus Luxemburg und der Großregion Sie auf das erste Blogger-Treffen in Luxemburg ein. Sie hat sich Culture Buzz, einer alternativen Marketingagentur, angeschlossen, um Leben in die Blogger-Gemeinschaft zu bringen und Blog Delux zu schaffen.
Für dieses Treffen, das am Samstag, dem 27. Januar 2007 ab 14h00, stattfinden wird, hat uns das Restaurant Bar-Lounge „Autre Part“ in Differdingen – in einem schicken und zeitgenössischen Rahmen – freundlicherweise seine Türe geöffnet. Dieses erste Treffen wird also ein geselliges und offenes Ereignis, um Blogger aus Luxemburg und der Großregion kennen zu lernen, aber auch alle, die sich für dieses Phänomen interessieren. Das Etablissement verfügt über eine kosten- und kabellose Internetverbindung, die jedem Teilnehmer die Gelegenheit gibt, auf eine praktische Art und Weise auszutauschen und diese Momente mit Ihnen „Live“ zu teilen – Interaktion angesagt.
Blog Delux verfolgt keine kommerziellen Ziele und sieht sich selbst als eine einmalige Gelegenheit, Ideen und Gedanken über das Phänomen des Blogs und des Web 2.0 – dieses mittlerweile berüchtigte Beteiligungsinternet – auszutauschen, zu teilen und zu kommunizieren. Zwei Experte aus Culture Buzz werden ebenfalls anwesend sein, um einige Ratschläge zu geben und auf Ihre Fragen zu antworten.
In einem kleinen Vorführraum mitten im Etablissement, gemütlich und leicht zugänglich, werden Diskussionen rund um die folgenden Themen stattfinden:
Was stellt das Phänomen des Blogs heute dar?
Blog und Berufsleben
Wie kann die Sichtbarkeit eines Blogs verbessert werden?
Vergleich zwischen unterschiedlichen Plattformen
Wie kann ein Blog geselliger gestaltet werden?
… etc
Für diese Gelegenheit hat Culture Buzz ein Blog ins Leben gerufen (http://www.blogdelux.com), das diesem Unternehmen gewidmet ist und praktische Informationen enthält. Regelmäßig wird mit Informationen über das Land, Ereignisse, Blogs und das Internet auf den neuesten Stand gebracht. Ein interaktives Banner wurde ebenfalls den ersten Bloggern, die mitmachen wollten, zugeschickt.
Verpassen Sie also auf keinen Fall dieses Rendezvous und schließen Sie uns für dieses einzigartiges Treffen an.
Das Blog Delux – Team

Apropos Culture Buzz
Culture Buzz, die Blog-, Virus- und Marketingagentur der Gruppe Vanksen, greift bei zahlreichen Marken – wie Warner Bros, Ubisoft, 20th Century Fox, Canal Plus, Sony et Nokia – ein, um Virusaktionen oder – anwendungen online und offline zu kreieren und aufzustellen. Culture Buzz ist Mitglied der Viral & Buzz Marketing Association (http://www.vbma.net) und wirkt auf europäischem Niveau.
Mit 700 Artikeln und 165.000 Seiten, die im Monat angeschaut werden, ist das Culture Buzz – Blog das erste französischsprachige Portal über das Mund-zu-Ohr, indem wöchentlich sowohl das Blog, Buzz und Virusmarketing wie auch die alternativen Trends untersucht werden: Guerilla und Street Marketing. BuzzParadise ist unsere internationale Plattform, wo Marken mit Entscheidungsträgern zusammengebracht werden.

(Sprache der Pressemitteilung war übrigens Deutsch, Französisch und Portugiesisch)

Wenn wir aus unzähligen fehlgeschlagenen Blogversuchen in dem letzten Jahr etwas gelernt haben, dann folgendes: Blog-Marketing kann man nicht forcieren. Firmenblogs scheitern selbst bei Zeitschriften und Zeitungen, wo die Leute gewöhnt sind, zu schreiben. Man kann keine Interaktion mit dem „Kunden“ erzwingen, auch nicht durch Blogs. Wenn man einen Blogger in der Firma hat, kann der bloggen. Aber man wird niemanden innerhalb von 2 Wochen beibringen, wie man blogt.

Blogdelux hat sich „nicht-komerziell“ auf die Fahnen geschrieben. Anderseits wird nicht mal der Versuch unternommen, als Gesellschaft ohne Gewinnzweck daherzukommen, sondern das hässliche Flashbanner wird ohne Scham auf die Firmenseite gesetzt, wo unter anderem Seminare zu „Viral Marketing & Blogs“ feilgeboten werden.

Diese Leute verfolgen einen Gewinnzweck. Ich bin der festen Überzeugung, dass, wenn da wirklich 150 Personnen anwesend sein sollten, davon ca. 100 von Firmen sind, die glauben, mit Blog-Marketing (Wenn ich das Wort schon nur höre, da krieg ich die Krätze, Auschlag und hätte die Filzläuse, die würden sterben!) Geld machen zu können oder ihre „Kundenkommunikation“ verbesseren zu können.
Leute, es gibt KEINE 150 Blogger in Luxemburg. Wenn es gut kommt, gibt es vielleicht ein Drittel davon. Und von denen is vielleicht auch noch mal die Hälfte wirklich aktiv. Realistisch geschätzt.

Ich hatte die Pressemitteilung am Mittwoch, den 10. Januar in meiner Mailbox. Abends habe ich den netten Leuten von „Culture Buzz“ (viel Buzz, wenig Culture!) eine Mail geschrieben und gefragt, wieso sie noch keinen Blogger angeschrieben hätten, die Presse aber schon. Oder ob sich das ganze nich eher an Firmen richte, die an Blog-Marketing interessiert wären. Und wer denn diese Blog-Experten seien, und wo und seit wann die bloggten. Zurück kam heute morgen dies hier:
Re: Communique de Presse (mein Subject war „Blog Delux“ gewesen, btw!)
Bonjour Joel,
Le communiqué blogueur pour Blogdelux.lu est malheureusement parti un peu tardivement,
Vous devez l’avoir reçu ce matin… nous espérons vivement vous voir à cette rencontre informelle entre blogueurs…
Cordialement,
Emmanuel VIVIER
Managing Director & Co-Founder

Drei Dinge:
1. „Monsieur Adami“ bitte. Oder „Monsieur Joël Adami“. MIT dem TREMA auf dem e, verdammt nochmal!
2.
Nein, sie wollen NICHT, dass ich an diesem „informellen“ Bloggertreffen teilnehme. Vor allem dann nicht, wenn ich mein Mikrophon dabei habe. Und das WERDE ich.
3. WER sind diese „Blogexperten“ und WO bloggen die? Und seit wann? Ich will Antworten, kein Geschmiere.

Ich unterstützte Thierrys Vorschlag, so schnell wie möglich eine ASBL (Gesellschaft ohne Gewinnzweck) der luxemburgischen Blogger zu gründen und auf solche Angriffe auf die Freiheit und Integrität der Blogger zu reagieren.
Am Besten wäre es, wir würden uns stärker vernetzt (da bin ich auch nicht unschuldig daran, dass das so ist) und diesen Marketingfuzzies ein Schnippchen schlagen. Am besten uns noch (und wenn wir nur zu 3, 4 sind!) vor dem 27. treffen und das ganze groß an die Presse verschicken und überhaupt tamtam machen.
Und dann sollten wir gemeinsam dahin gehen und darüber berichten. Und diese Leute lächerlich machen. Ihnen die Hosen ausziehen. So richtig viral und buzz-mässig. Es gibt Kreise, da nennt man sowas „Direct Action“. Das find ich sehr viel besser.
Ich bitte also alle luxemburgischen Blogger, mich zu kontaktieren.
Ausserdem an alle deutschsprachigen Kollegen, die nicht aus Luxemburg sind: bitte verbreitet das hier ein wenig. Es ist auch eure Blogosphäre, die diese Leute bepissen!

(Tag: )