_

Ein Herz für Blogs

photo cc by Steven Kay

Es gibt sie mal wieder, die „Ein Herz für Blogs“-Aktion, diesmal ausgeruffen von uarrr.org.

Kobuk.at ist das österreichische Pendant zum wohlbekannten BILDblog. Hier werden alle Medien der, ich wage das Wort kaum zu schreiben, Alpenrepublik auseinander genommen und Falschmeldungen seziert. Wer dachte, die BILD sei schlimm, möge sich mal ansehen, was die Krone sich alles so leistet. Hut ab vor der Arbeit, die sich hier gemacht wird!

Elisabeth Rank
schreibt nicht nur wundervolle Bücher, die ich während einer Zugfahrt verschlinge, sondern auch ein tolles Blog, bei dem ich immer Angst habe, es früh morgens zu lesen, weil mein Gehirn eventuell noch nicht ganz auf Betriebstemperatur ist. Außerdem Erfinderin des tollsten Meme seit den Schallplattengesichtern.

i heart digital life ist „ein Blog über feminismus, queer, politik und das digitale leben. nrrrdiges bloggen in der heterosexuellen matrix“. Und das ist sehr toll, auch wenn es viele viele Links gibt, die sind aber immer lesenswert.

Die kleine Göttin schreibt Texte, die mich an meine eigene Art, Texte zu schreiben, erinnert. Was ich spannend find. Ach, und ich kenn sie, so aus dem realen Leben und so.

Die Grinsekatze und ihre Crew schreiben manchmal Dinge, die ich nicht immer ganz toll finde. Das kommt allerdings selten vor. Meistens geht es um Sex und Luxemburg, wobei der Sex-Teil überwiegt. Es lohnt sich auf jeden Fall, vorbei zu schauen.

Edit: Oh, und wie konnte ich das nur vergessen! on air von Arvina, der europäischen Freiwilligen bei Graffiti, den Jugensendungen des einzigen freien Radios in Luxemburg. Sehr sehr viel hörbar und -enwertens Material!

Stöckchen aus dem Hinterhalt

Normalerweise kennt man die Blogger, die einen regelmässig lesen und kommentieren und zurückverlinken. Manchmal jedoch gibt es Überraschungen. trux, die erste Veganerin, die ich kennengelernt habe, hat mich mit einem Stöckchen beworfen.
Es geht um die sagenhaften 6 kuriosen Fakten, mich betreffend.

Fakt #1: Trotz meines Vegetarismus fasse ich Fleisch an, schneide es und diskutiere Zubereitungsarten. Ich kann mir vorstellen wie es idealisiert schmecken soll. Ich weiß, dass es nachher nicht so gut ist und dass ich Fleisch vom Geschmack her höchstens in kleinen Dosen ertragen würde und vom Ursprung her nicht gut finde, also lass ich es.
Fakt #2: Ich bin Vegetarier und mein Grund dafür ist: „Ich wollte einmal im Leben etwas komplett sinnfreies tun.“ Trotzdem komme ich nie in Versuchung, Fleisch zu essen.
Fakt #3: Mir ist einmal Knorpel aus der dicken Zehe gewachsen, der 3 (!) mal operativ entfernt werden musste.
Fakt #4: Meine erste Radioerfahrung habe ich als Kinderstimme bei RTL gemacht.
Fakt #5: Ich habe auf einem Auge 6, auf dem anderen 7 Dioptrien.
Fakt #6: Ich war für einige Jahre Bademeister.

Das Stöckchen geht weiter an Thierry und an benem.

“Die Lage der Pressefreiheit ist weltweit alarmierend”

So lautet ein Zitat aus dem jährlichen Report der Reporter ohne Grenzen. Besonders schmerzhaft finde ich als Blogger den Fakt, dass momentan 59 sogenannte „Internet-Dissidenten“ weltweit inhaftiert sind. Und die Leute werden in der Mehrzahl wohl Blogger sein. Aktuellstes Beispiel ist wohl Karim Amer in Ägypten.
Auf Indymedia.lu habe ich das ganze zusammengefasst.