_

analog adventures

Belichtungsreihe
Das ist eine Belichtungsreihe. Um abzuschätzen, welche Belichtungszeit für das Bild wohl am Besten wäre.
Ich bin in der glücklichen Lage, Zugang zu einer gut ausgestatteten Dunkelkammer zu haben. Eine analoge Kamera hab ich nicht. Auf dem Türkenschanzparkfestival, das eigentlich nicht für die geschätzten 15 – 20.000 Besucher_innen ausgelegt war, drückte mir Pamina ihre analoge Kamera in die Hand. Analoger Film macht extrem vorsichtig. Ich habe sehr oft nicht ausgelöst, wenn ich mir nicht sicher war, ob Motiv, Lichtverhältnisse, Bildausschnitt und Stimmung passen würden. Und nicht alle Experimente sind gelungen. Lustigerweise sind dann auch die meisten Fotos nicht beim Festival selbst, sondern bei den Aufräumarbeiten entstanden, was die müden Gesichter erklärt.

Das Entwickeln macht unglaublich Spaß, wobei noch nicht alle Fotos so perfekt sind, wie sie werden könnten. Leider ist meine Zeit gerade knapp bemessen, aber bald sind ja Ferien, da lässt sich sicher so einiges machen. Mehr Fotos. Und auch mal den Film selbst und nicht nur die Negative entwickeln.
Weiterlesen

Do I have enough pink electronics?

Pink things
Foto von hier. & © by „laserone
Ich wollte irgendwie auf „Blog this“ bei flickr klicken, habe dann jedoch daran gedacht, dass dies meistens zu relativ unschönen Resultaten führt.
Dann merkte ich, dass sich das Foto gar nicht anders verlinken lässt, weswegen auch immer.
Wirklich wichtig finde ich an dem Bild eigentlich die Tatsache, dass der Laptop der Frau nicht rosa ist.

Jetzt schlug „Blog this“ von flickr fehl und ich habe dennoch eine Möglichkeit gefunden, das Bild einzubinden. Für den Leser muss dies alles sehr verwirrend sein. Aber ich hoffe, meine Leser haben a) genung Grips, um soviel Meta-Dingens zu verkraften und verzeihen mir b) dass ich an einem Sonntagabend offenbar nicht mehr zustande bringe als das Posten eines Bildes mit 5 elektronischen Geräten, die übereinandergestapelt sind.
Auch die Frage, wieso jemand, der 2 Hunde und 2 Katzen hat, „Nintendogs“ spielt. Das ist so wie Bürgermeister, die „Sim City“ spielen.
Das ganze via Dingsprozessor

[Edit:

Wer übrigens glaubt, man könne die furchtbare Geschmacksverirrung, ein Macbook rosa färben zu lassen, nicht begehen, der irrt:
rosa macbook pro
(Foto von creationrobot.com)]