_

Augenschmerzen

Meine mysteriösen Bauchschmerzen, die sich in 15 Jahren sicher als Magengeschwür oder irgendetwas noch ekligeres (ich denke da an Alien-Laven) heraustellen werden, haben sich ja wieder gelegt.
Da irgendjemand aber wohl der Meinung ist, ich sollte nicht mehr als eine Woche am Stück ohne irgendwelche Schmerzen leben, habe ich jetzt irgendetwas am Auge. Also, mein linkes Auge schmerzt. Wenn ich das Augenlied schliesse, mehr, im normalen Zustand geht es.
Ich habe 2 Vermutungen:
1) Irgendwo im Durchzug gesessen. Daraufhin hat mir eine Person, die sich mit sowas auskennt, empfohlen, mir Kamilentee ins Auge zu reiben. Das hat sich als nicht so einfach herausgestellt. Vielleicht sollte ich mir eine Ampulle besorgen. Vor allem habe ich mir die Finger verbrannt.
2) Bindehautentzündung. Dagegen spricht, dass ich bis eben keinen „Sand“ im Auge hatte, und jetzt gerade auch nur sehr sehr wenig bzw. könnte das auch vertrockene Tränenflüssigkeit oder etwas in dem Dreh gewesen sein. Ausserdem war ich der Meinung, mir wäre in der Kindheit irgendetwas verabreicht worden, von dem es geheißen hat, ich könnte danach nie wieder Bindehautentzündung bekommen. Kann aber auch sein, dass ich das damals falsch verstanden habe. Ich meine, wieso gibt man das denn nicht jedem?

Hat noch jemand eine Vermutung?
Es ist zehn vor Elf und mein weiterer Plan für diesen Abend sieht wie folgt aus: Kamillentee machen, diesen ins Auge träufeln. Und dann ab ins Bett und lesen. Wenn es sein muss auch mit heilem, rechten Auge. Das Linke ist übrigens das, auf dem ich noch am meisten sehe: Nur -6 Dioptrien.

Sollte ich das Auge verlieren, kann ich wenigstens meine „pirate attitude“ wieder raushängen lassen und eine Augenklappe tragen.

On the sea again

Ich lese nur einen kleinen Satz, und schon bin ich wieder auf dem Meer und Pirat.
Als wäre dies meine Bestimmung, falls es sowas wie Bestimmung überhaupt geben sollte. Ich glaube ja weder an das Schicksal noch an den Zufall. Ich habe mir letztens eine 15-minütige Sendung über „Kausalität“ angesehen. Also, das war eine Folge von „Alpha Centauri“, eine Serie, die mich sehr an „Schulfernsehen“ errinnert hat und hauptsächlich über das All geht. Über das All bzw. dunkle Materie und „schwarze Energie“ ging es auch in einem „BBC Spezial“, der irgendwann letzte Woche auf Vox lief und den ich mir auch noch angesehen habe. Ich glaube, das war am Freitag, der Tag, an dem ich krank war und mir so etwas ohne mit der Wimper zu zucken angesehen habe.
Der Weltraum hat mich ja schon immer gefesselt. Ich bin auch schon mal eine Stunde länger in die Schule gegangen, um mir den Astronomiekurs eines Physiklehrers anzusehen. Der hat freiwillig, ohne Bezahlung sehr ansehliche Powerpointpräsentationen gebastelt und die mit noch mehr ansehlichen Erklärungen erklärt. Dagegen war „alpha centauri“ nichts.

Pirat. Piratensender. War auch Radio ARA in seinem Ursprung, aber seit 14 Jahren gibt es den einzigen freien Sender in Luxemburg auch offiziell. Und so lange gibt es auch schon die Jugendsendungen Graffiti. Und seit 2 Jahren, auf den Tag genau, gibt es „meine“ Sendung mit dem Namen Crumble. Nur, um mal zu betonen, dass heute nicht nur Nikolaustag ist. Aber immerhin werde ich jetzt nicht mehr morgens auf Schokolade treten, die ein alter Mann da hingelegt hat.